Regionalnachrichten

Sachsen Besserer Lärmschutz im Elbtal kommt: Finanzierung gesichert

Das Elbtal bei Lohmen. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

(Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild)

Dresden (dpa/sn) - Die Anwohner im Elbtal zwischen Dresden und der tschechischen Grenze werden besser vor Zuglärm geschützt. Wie die Deutsche Bahn am Sonntag mitteilte, errichtet sie insgesamt 25 Kilometer Lärmschutzwände. Zudem werden auf einer Strecke von 27 Kilometern sogenannte Schienenstegdämpfer eingebaut.

Für die Maßnahmen stehen rund 56 Millionen Euro bereit. Die Finanzierungsvereinbarungen für den Lärmschutz seien jetzt von Bund, Bahn und dem Freistaat Sachsen unterzeichnet worden. Am Samstag hatte bereits die "Sächsische Zeitung" darüber berichtet.

Die Schallschutzdämpfer an den Schienen sollen in den nächsten beiden Jahren eingebaut werden. Mit der Errichtung der Lärmschutzwände werde voraussichtlich 2023 begonnen, teilte die Bahn mit.

Newsticker