Regionalnachrichten

Sachsen Rentner nach Brand im eigenen Haus im Krankenhaus gestorben

Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt über eine Straße. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)

Eilenburg (dpa/sn) - Ein 88-jähriger Mann im Landkreis Nordsachsen hat sich bei einem Feuer in seinem Haus so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus gebracht wurde und dort seinen Verletzungen erlag. Am Dienstagabend fing die Doppelhaushälfte in Eilenburg aus zunächst ungeklärter Ursache Feuer, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Haus demnach schon in Vollbrand. Die Einsatzkräfte verhinderten, dass die Flammen auf die zweite Haushälfte übergriffen.

Rettungskräfte versuchten, den Rentner noch vor Ort zu reanimieren. Sie brachten ihn dann in ein Krankenhaus, wo er laut Polizei vermutlich infolge einer Rauchgasvergiftung verstarb. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ordnete eine Obduktion an und leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Die 86-jährige Mitmieterin des Mannes wurde leicht verletzt.

© dpa-infocom, dpa:210623-99-105730/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.