Regionalnachrichten

Sachsen Sachsen gibt 500.000 Euro zum Zukunftsprogramm Kino

Euro-Geldscheine liegen auf einem Tisch. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Dresden (dpa/sn) - Der Freistaat Sachsen kofinanziert 2021 und 2022 das Zukunftsprogramm Kino des Bundes. Nach einem Beschluss des Kabinetts vom Dienstag stehen insgesamt eine halbe Million Euro zur Verfügung, um Investitionen zu unterstützen. Damit sollen Filmtheater gerade auch außerhalb von Ballungsgebieten angesichts wachsender Konkurrenz durch Streaming-Dienste und Medienplattformen ihre Stärken besser herausstellen können.

"Das Kino ist ein kultureller und sozialer Ort, der Menschen aller Bevölkerungsgruppen zusammenbringt und so einen Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog auch jenseits der großen Städte leistet", sagte Medienminister Oliver Schenk.

Gefördert werden Umbau- und Ausstattungsmaßnahmen, um die Corona-Ansteckungsgefahr zu reduzieren, die Technik zu erneuern und Filmtheater umweltfreundlicher zu machen. Anträge können den Angaben nach bei der Sächsischen Aufbaubank gestellt werden.

Das Zukunftsprogramm Kino wurde 2020 aufgelegt, für 2021 stehen bundesweit 25 Millionen Euro zur Verfügung. Es richtet sich an Betrieber von Kinos, die in kleineren Gemeinden mit bis zu 50.000 Einwohnern liegen. Auch Häuser in größeren Städten mit besonderem Engagement für die Kinokultur können Anträge stellen. Voraussetzung ist, dass die jeweiligen Bundesländer den Kinos mit eigenen Förderprogrammen ebenfalls Geld zuschießen.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-303052/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.