Regionalnachrichten

Thüringen Corona-Ampel springt im Kyffhäuserkreis auf Rot

Eine medizinische Mitarbeiterin hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild

(Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild)

Erfurt/Sondershausen (dpa/th) - Angesichts der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen ist der Kyffhäuserkreis als erste Thüringer Kommune in die Warnstufe Rot gewechselt. Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche lag am Samstag in der Region bei 213,5, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Das ist der höchste Wert in Thüringen und im deutschlandweiten Vergleich die neunthöchste Sieben-Tage-Inzidenz.

Mit Schmalkalden-Meiningen, Hildburghausen und Saalfeld-Rudolstadt befanden sich am Samstag drei Thüringer Landkreise in der zweiten Warnstufe. Alle anderen Kommunen haben inzwischen die Warnstufe eins erreicht. Über die Infektionsschutzmaßnahmen in den drei Warnstufen entscheiden die Landkreise und kreisfreien Städte selbst. In der höchsten Warnstufe gilt unter anderem eine Testpflicht an Schulen.

Thüringen ist mit einem Wert von 129,1 bundesweit nach wie vor das Land mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz. Am Vortag lag sie noch bei 120. Seit Freitag haben die Gesundheitsämter nach RKI-Angaben 544 Neuinfektionen sowie einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet.

© dpa-infocom, dpa:211016-99-617339/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.