Regionalnachrichten

Thüringen Erster Schneefall im Thüringer Wald: Nur wenige Zentimeter

Schnee liegt auf einem Tannenzweig. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Der erste Schnee in Thüringen hat nur eine dünne Decke hinterlassen. Da in den nächsten Tagen kein Niederschlag erwartet wird, dürfte es damit auch erst einmal vorbei sein.

Erfurt (dpa/th) - In Thüringen ist in der Nacht zum Dienstag der erste Schnee gefallen. Geschneit hat es vor allem in den Gebirgslagen im Thüringer Wald, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Morgen sagte. So wurde etwa der Wintersportort Oberhof im Thüringer Wald in glitzerndes Weiß gehüllt. Rund um Suhl wurden bis zu sechs Zentimeter Schnee gemessen. Aus Steinach wurden sogar zwölf Zentimeter gemeldet - auf dem Berg. In Ritschenhausen bei Meiningen fielen bis zu sieben Zentimeter Schnee, in Schleusingen waren es sechs Zentimeter.

Das Schneetelefon des Regionalverbundes Thüringer Wald hatte am Dienstag erstmals in der neuen Wintersaison etwas zu melden. Zwar reichte die weiße Pracht noch nicht für das Spuren von Loipen, aber für eine Winterwanderung ohne Ski an den Füßen. 15 Winterwanderwege vor allem im Raum Oberhof und Ilmenau mit einem Gesamtstreckennetz von 80 Kilometern waren gespurt. Schlechte Aussichten gibt es hingegen für Alpinskifahrer. Die Corona-Bestimmungen untersagen die Öffnung der Lifte bis zum 20. Dezember.

Derweil hatten Autofahrer örtlich mit Glätte zu kämpfen, allerdings meldete die Polizei zunächst kaum Unfälle. In der kommenden Nacht bleibt es bis Mitternacht zunächst weitgehend bedeckt, aber niederschlagsfrei. Bei Minustemperaturen kann es aber im Bergland durch vereisenden Nebel wieder glatt werden. Der Mittwoch startet mit viel Sonnenschein und kaum Wolken. Erst am Nachmittag ziehen dann von Süden her Wolken auf, Niederschlag wird jedoch keiner erwartet.

Regionales