Regionalnachrichten

Thüringen FDP gibt für mögliche Kandidatur Kemmerichs grünes Licht

Thomas Kemmerich, FDP-Fraktionschef, verfolgt die Debatte im Plenarsaal des Thüringer Landtages. . Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa)

Erfurt (dpa/th) - Die Thüringer FDP hat für eine mögliche Kandidatur ihres Chefs Thomas Kemmerich bei der Ministerpräsidentenwahl am Mittwoch grünes Licht gegeben. Seine Fraktion habe vom Parteirat das Mandat erhalten, einen Kandidaten im dritten Wahlgang aufzustellen, wenn ausschließlich Bewerber der Linken und der AfD zur Wahl stehen, sagte Kemmerich am Rande eines Treffens des Thüringer FDP-Parteirates in Erfurt. Für die ersten beiden Wahlrunden wollen die Liberalen keinen eigenen Kandidaten aufstellen. Auch wenn nur Bodo Ramelow (Linke) zur Wahl steht, solle es zunächst keinen FDP-Kandidaten geben. Sollte es einen CDU-Bewerber geben, wolle man die Situation neu bewerten.

In Thüringen soll am Mittwoch ein neuer Ministerpräsident gewählt werden. Amtsinhaber Ramelow will Regierungschef bleiben und ein Bündnis aus Linke, SPD und Grünen schmieden. Ein entsprechender Regierungsvertrag soll am Dienstag unterschrieben werden. Das angepeilte Bündnis hat im Parlament aber keine Mehrheit - ihm fehlen vier Stimmen.

Dagegen hätten AfD, CDU und FDP zusammen eine Mehrheit. Christdemokraten und Liberale wollen aber nicht mit der AfD zusammenarbeiten.

Newsticker