Regionalnachrichten

Thüringen Jena ruft als erste Thüringer Stadt den Klimanotstand aus

Anja Siegesmund (Grüne), Thüringer Umweltministerin, gestikuliert beim Sprechen. Foto: Michael Reichel/Archiv

(Foto: Michael Reichel/dpa)

Jena (dpa/th) - Als erste Stadt in Thüringen hat Jena den sogenannten Klimanotstand ausgerufen. "Künftig werden alle politischen Entscheidungen an der Klimafrage gemessen werden", erklärte die Grüne-Spitzenkandidatin und Jenaer Stadträtin Anja Siegesmund am Donnerstag. Die Grüne-Fraktion im Jenaer Stadtrat hatte den Antrag zum Klimanotstand eingebracht, der am Mittwoch angenommen wurde. "Wer ein Stadtquartier neu entwickelt, muss es unter der Maßgabe von Stadthitze oder Starkregen planen", erklärte Siegesmund. Dazu gehöre etwa der Blick auf Stadtbäume als Schattenspender oder das Begrünen von Stadtdächern.

Dutzende Kommunen in ganz Deutschland haben bereits einen sogenannten Klimanotstand ausgerufen. Allerdings gab es in der Vergangenheit auch Kritik an dem Begriff - etwa vom Städtetagspräsident in Baden-Württemberg, der auf die rechtliche Dimension verwies, die sich mit einem echten Notstand verbinde. Als erste Stadt in Deutschland hatte Anfang Mai Konstanz den Klimanotstand beschlossen.

Newsticker