Regionalnachrichten

Thüringen Kleinkinder missbraucht - Prozessbeginn in Gera

Das Justizzentrum Gera mit dem Landgericht. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

(Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv)

Gera (dpa/th) - Wegen des sexuellen Missbrauchs eines kleinen Mädchens stehen von heute ein Mann und eine Frau vor dem Geraer Landgericht. Dem derzeit 32-Jährigen und der 21-Jährigen wird vorgeworfen, das Kind einer Verwandten zwischen 2017 und 2020 mehrfach missbraucht zu haben. Die beiden Angeklagten, die laut Gericht damals ein Paar waren, sollen zudem Fotos und Videos davon gemacht haben. Das kleine Mädchen war zu Tatbeginn erst zwei Jahre alt.

Dem 33-Jährigen werden außerdem noch weitere Missbrauchstaten aus dem Jahr 2016 an einem damaligen Baby und einem weiteren zweijährigen Kind zur Last gelegt. Dafür saß der Mann bereits ab September vergangenen Jahres auf der Anklagebank. Die jetzt angeklagte 21-Jährige war damals als Zeugin geladen. Nunmehr wirft ihr die Staatsanwaltschaft auch Falschaussage vor.

Der damalige Prozess wurde wegen neuer Ermittlungen, die zu der jetzigen Anklage führten, im November 2020 unterbrochen. Die Tatvorwürfe werden nun alle zusammen neu verhandelt.

© dpa-infocom, dpa:210624-99-131692/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.