Regionalnachrichten

Thüringen Mehr Corona-Patienten: Besuchsverbot in Thüringen-Kliniken

Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit steht auf einer Corona-Station. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/Symbolbild

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/Symbolbild)

Saalfeld (dpa/th) - Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen und stationärer Aufenthalte haben die Thüringen-Kliniken im Kreis Saalfeld-Rudolstadt ein Besuchsverbot verhängt. Es gelte ab diesem Mittwoch für die beiden Standorte in Saalfeld und in Rudolstadt vorerst bis auf Widerruf, teilte das Krankenhaus am Dienstag mit.

Von dem Verbot seien zunächst werdende Väter bei der Geburt ihres Kindes sowie der Besuch schwerstkranker Patienten ausgenommen, hieß es. Am Standort in Pößneck sei ein Besuch von Angehörigen am Mittwoch und Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr zunächst weiter möglich.

Der Kreis Saalfeld-Rudolstadt hat nach Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Dienstag mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 102,8 den derzeit landesweit höchsten Wert. Für die Region gilt ebenso wie im Kreis Hildburghausen, Gotha und im Unstrut-Hainich-Kreis Warnstufe gelb. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz lag im Kreis Saalfeld-Rudolstadt bei 7,8 - der ebenfalls höchste Wert in Thüringen.

© dpa-infocom, dpa:210928-99-394260/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.