Regionalnachrichten

Thüringen Ministerium: Kein Stau bei Solarförderung mehr

Anja Siegesmund (Bündnis90/Die Grünen), Umweltministerin von Thüringen, spricht. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa)

Erfurt(dpa/th) - Der Stau bei der Bearbeitung von Anträgen auf die Förderung von Solarprojekten ist nach Angaben des Umweltministeriums aufgelöst. In den vergangenen Wochen sei von der Thüringer Aufbaubank mit zusätzlichem Personal ein Großteil der vorliegenden Anträge bearbeitet worden, teilte das Ministerium am Sonntag mit. Bis Ende Mai sei eine Förderung für 1450 Vorhaben bewilligt worden. Die Nachfrage nach staatlichen Finanzspritzen für Solaranlagen oder Batteriespeicher sei so hoch wie - alle für 2021 vorgesehenen Haushaltsmittel seien bereits gebunden.

Sie wolle sich für eine Fortführung des Programms ab 2022 einsetzen, kündigte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) an. Seit seinem Start im November 2016 seien rund 28 Millionen Euro vergeben worden. Photovoltaikanlagen würden derzeit ausschließlich im Zusammenspiel mit einem Batteriespeicher gefördert.

© dpa-infocom, dpa:210613-99-977100/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.