Regionalnachrichten

Thüringen Telefon-Trickbetrug: Frau gibt 50 000 Euro ab

Ein Telefonhörer liegt auf einem Tisch. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - In Erfurt ist eine 66 Jahre alte Frau Opfer eines Telefon-Trickbetrugs geworden und hat einem unbekannten Mann 50 000 Euro übergeben. Zuvor hatte sich eine unbekannte Person am Donnerstagnachmittag am Telefon als Angestellter eines Gerichts ausgegeben und behauptet, dass die Tochter der Frau in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sein soll, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Weiter wurde behauptet, dass eine drohende Haftstraße für die Tochter nur mit der Zahlung einer Kaution abzuwenden sei. Nachdem die Frau zustimmte, kam der Mann bei ihr vorbei und holte das Geld ab.

Laut einer Sprecherin der Polizei kam es am Donnerstag in Erfurt sowie im Landkreis Sömmerda zu mehreren versuchten Telefon-Trickbetrügereien. Außer der 66-Jährigen erkannten die anderen Betroffenen jedoch schnell genug, dass es sich um eine Täuschung handelt. Die Polizei warnte aus diesem Anlass erneut vor der Enkeltrickmasche beziehungsweise der Masche des falschen Polizeibeamten und sogenannten Schockanrufen. Allein in den vergangenen 14 Tagen seien in Erfurt in drei Fällen Personen um fast 130 000 Euro gebracht worden. Zudem betonte die Polizei, dass in Deutschland Haftstrafen nicht durch eine Kaution abgewendet werden können.

© dpa-infocom, dpa:210723-99-489419/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen