Regionalnachrichten

Thüringen Thüringen im Frühjahr eins der kühlsten Bundesländer

Morgensonne scheint auf ein Getreidefeld bei Langewiesen. Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa)

Erfurt/Offenbach (dpa/th) - Thüringen war im Frühjahr 2021 mit einer mittleren von 6,6 Grad gemeinsam mit Sachsen die kühlste Region Deutschlands. Der bundesweite Schnitt lag zwischen Anfang März und Ende Mai bei 7,2 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag in Offenbach nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2000 Messstationen mitteilte. Auch in der Bilanz für den Mai 2021 zählte Thüringen mit 10,4 Grad zu den kühlsten Bundesländern. Die Sonne habe insgesamt nur 465 Sonnenstunden geschienen. Im Vergleich: Das Saarland war im Frühjahr mit 565 Sonnenstunden das sonnigste Bundesland.

© dpa-infocom, dpa:210531-99-808246/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.