Dienstag, 13. August 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Rieke, Till Erdenberger & Torben Siemer
22:14 Uhr

Ex-Schalke-Manager rät Tönnies zu Rücktritt

imago28668671h.jpg

Müller war von 1988 bis 2000 als Spieler beim FC Schalke aktiv und von 2006 bis 2009 als Manager.

(Foto: imago/Team 2)

Der frühere Schalke-Manager Andreas Müller hätte sich nach den heftig kritisierten Aussagen von Clemens Tönnies einen Rücktritt des Aufsichtsratschefs gewünscht. "Ich glaube, dass es sinnvoll gewesen wäre, wenn Clemens von sich aus gesagt hätte: "Ich trete von meinem Posten als Aufsichtsratsvorsitzender zurück"", sagte der ehemalige Kapitän des Profiteams bei "Sky Sport News HD".

Tönnies könne künftig "sicherlich für den Verein und für die Mannschaft eine Belastung werden", betonte Müller. "Ein deutliches Signal wurde von den Fans beim Pokalspiel mit der Roten Karte gesetzt. In erster Linie sollte man zuerst an den Verein denken - und dann muss ich persönliche Konsequenzen ziehen."

Die dreiköpfige DFB-Ethikkommission beschäftigt sich am Donnerstag mit den rassistischen Aussagen von Tönnies.

21:54 Uhr

Manchester City entgeht Transfer-Sperre

Der englische Fußball-Meister Manchester City ist einem drohenden Transferverbot wegen der Verpflichtung minderjähriger Spieler noch einmal entgangen. Die Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA sanktionierte den Premier-League-Klub am Dienstag mit einer Geldstrafe in Höhe von 370.000 Schweizer Franken (rund 340.000 Euro). Der Klub habe unter anderem den Artikel 19 der FIFA-Regeln zum Status und Transfer von Spielern verletzt, teilte die FIFA mit. Beim Strafmaß habe die Kommission nun berücksichtigt, dass der Klub die Verantwortung übernommen hat.

Zuletzt war Premier-League-Konkurrent FC Chelsea in einem ähnlichen Fall von der FIFA mit einem Transferverbot belegt worden. Die Londoner hatten nach Ansicht der FIFA in 29 Fällen gegen die Bestimmungen zur Verpflichtung Minderjähriger verstoßen.

21:31 Uhr

Gladbach-Manager Eberl rügt Jungstar

Borussia Mönchengladbachs Manager Max Eberl hat verhalten auf Gerüchte über ein angebliches Interesse des FC Bayern an Mickael Cuisance reagiert. Auf dem "Rheinischen Fußballgipfel" der "Rheinischen Post" in Düsseldorf äußerte Eberl aber Verwunderung über das jüngste Verhalten des französischen Nachwuchs-Fußballer.

"Es ist überraschend für mich, dass die Unzufriedenheit so groß ist bei einem 19-Jährigen, dass er eine Stammplatz-Garantie fordert, die kein Spieler bei uns hat." Dann fügte er an: "Mal sehen, wo die Reise hinführt." Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung haben die Bayern Cuisance ins Visier genommen. "Gehört habe ich auch davon, aber ein Angebot gab es bislang nicht", sagte Eberl dem Blatt dazu. Cuisance hat bei dem Bundesligisten vom Niederrhein noch einen Vertrag bis Juni 2023.

21:07 Uhr

Kerber fliegt schon wieder in Runde eins raus

Tennis-Star Angelique Kerber findet im Vorfeld der US Open (26. August bis 8. September) nicht zu ihrer Form. Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin aus Kiel unterlag in der ersten Runde des WTA-Turniers in Cincinnati der Estin Anett Kontaveit in 1:24 Stunden mit 6:7 (7:9), 2:6. Für Kerber war es die zweite Auftaktpleite in Folge, im vierten Duell mit Kontaveit kassierte sie die dritte Niederlage.

Nach dem enttäuschenden Zweitrunden-Aus bei ihrer Titelverteidigung in Wimbledon hatte Kerber Mitte Juli die Zusammenarbeit mit ihrem Trainer Rainer Schüttler beendet. Im ersten Spiel nach der Trennung verlor sie beim Turnier in Toronto bereits ihr Auftaktmatch gegen Darja Kassatkina (Russland). Auf das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres in New York bereitet sich die 31-Jährige ohne Coach vor.

20:32 Uhr

Bayern-Neuzugang Perisic gegen Hertha gesperrt

imago40533078h.jpg

Im Spiel gegen Empoli sah Perisic Gelb - und fehlt deshalb dem FC Bayern vorerst.

(Foto: imago images / Gribaudi/ImagePhoto)

Endlich konnte der FC Bayern einen Neuzugang präsentieren, doch bis zu seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz muss sich Ivan Perisic noch ein paar Tage gedulden. Der Kroate ist für den Saisonauftakt der Münchner gegen Hertha am Freitag (20.30 Uhr/ZDF und DAZN sowie im Liveticker bei n-tv.de) gesperrt.

Der Grund ist die gelbe Karte, die der von Inter Mailand ausgeliehene Flügelstürmer am letzten Spieltag der abgelaufenen Serie-A-Saison sah. Es war seine fünfte Verwarnung - und die daraus resultierende Sperre gilt auch in der Bundesliga.

20:08 Uhr

NBA-Profi Schröder komplettiert DBB-Team

Dennis Schröder ist am Dienstag als letzter deutscher Nationalspieler in die Vorbereitung auf die Basketball-WM in China eingestiegen. Der Leader traf am Mittag in Hamburg im Mannschaftshotel ein und wird am Wochenende beim Supercup in der Hansestadt auflaufen.

"Der Supercup ist das wichtigste Element während unserer kurzen Vorbereitung, das werden echte Härtetests", sagte Bundestrainer Henrik Rödl mit Blick auf das Turnier. NBA-Profi Schröder von Oklahoma City Thunder wird im ersten Spiel gegen Ungarn am Freitag (20.00 Uhr/MagentaSport) sein Länderspieldebüt in diesem Jahr geben.

Der 25-Jährige hätte bereits am vergangenen Donnerstag zum Team stoßen sollen, war aber wegen "wichtiger persönlicher Dinge" kurzfristig in die USA gereist. Den ersten Test gegen Schweden (78:46) in Trier verpasste der Point Guard.

19:12 Uhr

Verunglückter Radprofi Lambrecht in Belgien beerdigt

imago41660852h.jpg

Lambrecht wurde im belgischen Knesselare beerdigt.

(Foto: imago images / Panoramic International)

Der in der Vorwoche bei der Polen-Rundfahrt tödlich verunglückte Radprofi Bjorg Lambrecht ist am Dienstag in seiner belgischen Heimat beigesetzt worden. Verwandte, Teamkollegen, Weggefährten wie der deutsche Sprinter Andre Greipel und Hunderte Fans nahmen in Knesselare Abschied. Lambrecht war auf der dritten Etappe nach einem Sturz im Alter von 22 Jahren ums Leben gekommen. Todesursache war ein Leberriss.

Auf einem Großbildschirm in der Willibrordkirche wurden Schwarzweißfotos von Lambrecht gezeigt, auf dem Sarg lag ein Trikot seines Teams Lotto-Soudal. Der Belgier galt als aufstrebendes Talent im Radsport. Beim diesjährigen Tour-Härtetest Criterium du Dauphine in Frankreich hatte er die Wertung der besten Jungprofis gewonnen, bei der U23-WM im Vorjahr belegte er im Straßenrennen den zweiten Rang. Lambrecht startete erst in seinem zweiten Jahr auf der World Tour.

18:26 Uhr

VfB Stuttgart holt 19-jähriges Sturmtalent

*Datenschutz

Der VfB Stuttgart hat sich im Werben um Stürmer Silas Wamangituka durchgesetzt. Der 19 Jahre alte Angreifer kommt vom französischen Zweitligisten Paris FC und unterschrieb bei den Schwaben einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2024. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Dienstag mit.

Mit dem Transfer reagierte der VfB Stuttgart auch auf die Verletzung des neuen Angreifers Sasa Kalajdzic, der sich in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Offensivspieler Chadrac Akolo hatte den Verein zuvor verlassen.
"Die Konkurrenz ist groß", hatte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat noch am Dienstagvormittag über das Interesse an Wamangituka gesagt: "Wir sind in einer klaren Außenseiterposition. Wir sind der einzige Zweitligist im Rennen."

 

17:53 Uhr

Tennis-Wunderkind bekommt Wildcard für US Open

imago41383502h.jpg

Die 15-jährige Cori Gauff darf dank einer Wildcard an ihrem zweiten Grand-Slam-Turnier teilnehmen.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Wimbledon-Überraschung Cori Gauff hat für die US Open eine Wildcard für das Hauptfeld erhalten. Das teilten die Veranstalter am Dienstag und damit knapp zwei Wochen vor dem Auftakt mit. Der 15 Jahre alte Tennis-Teenager wird damit erstmals in New York teilnehmen und ihr insgesamt zweites Grand-Slam-Turnier bestreiten.

In Wimbledon hatte die junge US-Amerikanerin begeistert und war nach einem unerwarteten Erfolgslauf erst im Achtelfinale gegen die spätere Turniersiegerin Simona Halep ausgeschieden. Die Grand-Slam-Debütantin war damit die jüngste Spielerin im Achtelfinale von Wimbledon seit Jennifer Capriati 1991. Für den Rasenklassiker in London hatte Gauff eine Wildcard für die Qualifikation bekommen. In der Weltrangliste belegt sie momentan Platz 140.

17:04 Uhr

TV-Stunts statt Training: Marseille schmeißt Weltmeister raus

imago39695146h.jpg

Adil Rami hat jetzt noch mehr Zeit für Dreharbeiten.

(Foto: imago images / PanoramiC)

Drastische Maßnahme des französischen Fußball-Erstligisten Olympique Marseille: Der Champions-League-Sieger von 1993 hat überraschend Weltmeister Adil Rami rausgeworfen. Als Grund wurde ein "grobes Fehlverhalten" nach einem Disziplinarverfahren angegeben. Näher ins Detail ging "OM" nicht und schrieb in einer Mitteilung nur davon, dass der Vertrag mit dem 33-jährigen Routinier aufgelöst worden sei.

Laut L'Equipe habe Rami das Training geschwänzt, um stattdessen an den Dreharbeiten für eine TV-Reality-Show teilzunehmen. Angeblich hatte sich Rami für das Training verletzt abgemeldet, dafür aber an Dreharbeiten teilgenommen und dabei sogar Stunts vollführt.

16:42 Uhr

Deutscher klettert sensationell zu WM-Bronze

imago36426651h.jpg

Yannick Flohé bei einem Wettkampf im September 2018.

(Foto: imago/Eibner Europa)

Der deutsche Kletterer Yannick Flohé hat bei den Weltmeisterschaften in Japan sensationell die Bronzemedaille in der Disziplin Bouldern gewonnen. Im Finale am Dienstag in Hachioji nahe Tokio musste sich der 19 Jahre alte Aachener nur Weltmeister und Lokalmatador Tomoa Narasaki sowie dem Österreicher Jakob Schubert geschlagen geben.

Flohé feierte den größten Erfolg seiner Karriere. Nach dem Edelmetall im Bouldern, also dem Klettern ohne Seilsicherung in Absprunghöhe, ist er in einer hervorragenden Ausgangsposition für den Kombinationswettkampf bei dieser WM. Dann werden die sieben ersten Startplätze für die Olympischen Sommerspiele 2020 vergeben.

15:50 Uhr

Funkel bringt absurden Vergleich als Tönnies-Verteidigung

*Datenschutz

Mit Fortuna Düsseldorf wird Friedhelm Funkel in dieser Saison wohl ohne Titel bleiben - ich möchte ihm an dieser Stelle aber den Preis für die (vorerst?) absurdeste Wortmeldung in der Causa Clemens Tönnies verleihen.

Die rassistische Entgleisung des Schalker Aufsichtsratschefs blieb bislang ohne ernsthafte Folgen, nur Tönnies selbst verordnete sich unter Aufsicht des Ehrenrates eine dreimonatige Auszeit von seinem Amt. Aus den Augen, aus dem Sinn sozusagen. In der Hoffnung, dass seine Äußerung bis dahin vergessen ist. Die Schalker Fans protestierten beim Pokalspiel deutlich und fordern seine Entlassung. Funkel ist das zu viel, und zu aufgeregt ist es ihm auch, S04-Sportchef Jochen Schneider hatte ja bereits vor einer "Hetzjagd" gewarnt.

Und jetzt das Zitat, das ich einfach mal wirken lassen möchte: "Es bringen Leute mit einem Samurai-Schwert Menschen um. Da wird zwei Tage drüber berichtet, dann ist es vergessen. Wir müssen alle ein bisschen runterkommen."

15:05 Uhr

Barca macht offenbar ernst bei Neymar-Deal

imago41470054h.jpg

Geht Neymar zurück nach Barcelona? Bleibt er in Paris? Oder funkt Real Madrid tatsächlich dazwischen?

(Foto: imago images / PanoramiC)

Der FC Barcelona hat Medienberichten zufolge eine endgültige Offensive zur erneuten Verpflichtung seines früheren Stürmerstars Neymar begonnen. Eine Delegation des spanischen Erstligisten reise dazu am (heutigen) Dienstag zu Gesprächen mit Paris Saint-Germains Sportdirektor Leonardo in die französische Hauptstadt, meldete der katalanische Rundfunksender RAC1. Auf Barça-Seite seien Sportdirektor Eric Abidal, Brasilien-Scout André Cury sowie Vorstand Javier Bordas dabei.

Der katalanische Club biete für den brasilianischen Torjäger 50 bis 100 Millionen Euro sowie mindestens einen Spieler. Eine weitere Möglichkeit sei eine Ausleihe Neymars mit einer verpflichtenden Kaufoption zum Ende der Saison, hieß es.

Unbestätigten Medienberichten zufolge verlangt der französische Club für den 27-Jährigen von den Blaugrana 100 Millionen Euro sowie obendrauf den Brasilianer Philippe Coutinho, den Portugiesen Nelson Semedo und einen weiteren Spieler.

14:32 Uhr

Fünf russische Sportler wegen Doping gesperrt

imago11684204h.jpg

Tamas Ajan, Präsident des Weltverbandes der Gewichtheber.

(Foto: imago sportfotodienst)

Der internationale Gewichtheber-Verband IWF hat fünf russische Sportler wegen Dopingvergehen suspendiert. Dabei handelt es sich nach einer Verbandsmitteilung von Dienstag um die beiden ehemaligen Weltmeister Ruslan Albegow und Tima Turijewa sowie um Oleg Tschen, Igor Klimonow und David Bedschanjan.

Basis der Suspendierungen sind Ermittlungen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA. "Die IWF bedauert diese zusätzlichen Dopingfälle in unserem Sport", wird der ungarische Weltverbands-Präsident Tamas Ajan in der Mitteilung zitiert. Es soll sich um Vorfälle handeln, die schon einige Jahre zurückliegen.

13:36 Uhr

Bericht: Bayern müssen bei Coutinho nachlegen

imago40551225h.jpg

Philippe Coutinho möchte nach derzeitigem Stand nicht für den FC Bayern München spielen.

(Foto: imago images / AFLOSPORT)

Der FC Barcelona hat einem spanischen Zeitungsbericht zufolge ein Angebot des FC Bayern München für die Ausleihe des brasilianischen Fußballers Philippe Coutinho abgelehnt. Weder der katalanische Klub noch der Spieler selbst seien bereit, auf die derzeitige Offerte einzugehen, schrieb das in Barcelona erscheinende Fachblatt "Mundo Deportivo" am Dienstag.

  • Laut "Mundo Deportivo" möchte Bayern München den 27 Jahre alten Nationalspieler für zwei Jahre und mit anschließender freiwilliger Kaufoption ausleihen.
  • Spekuliert wird aber auch, dass Coutinho Teil eines Deals werden könnte, um Brasiliens Fußball-Superstar Neymar von Paris Saint-Germain nach Barcelona zurückzuholen. Zuletzt hieß es, PSG wolle von den Katalanen 100 Millionen Euro sowie zusätzlich Coutinho, den Portugiesen Nelson Semedo und einen weiteren Spieler haben.
13:09 Uhr

Metzelder gibt die Losfee für zweite DFB-Pokalrunde

Am kommenden Sonntag werden die Partien der zweiten Runde im DFB-Pokal ermittelt. Nun hat der DFB bekannt gegeben, dass der langjährige Fußball-Nationalspieler und Vize-Weltmeister Christoph Metzelder als Losfee fungieren wird. Die Ziehung findet ab 18 Uhr live im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund statt. Ziehungsleiter wird U21-Trainer Stefan Kuntz sein.

*Datenschutz

 

11:51 Uhr

Nur ein Trainer legt sich auf den BVB als Meister fest

imago41569229h.jpg

Darf Dortmunds Axel Witsel diesmal auch nach der Saison jubeln?

(Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur)

Wunschspieler Leroy Sané ist verletzt, Konkurrent Borussia Dortmund hat mächtig aufgerüstet, doch die große Mehrheit der Trainer der Fußball-Bundesligisten glaubt dennoch an die achte Meisterschaft für Bayern München in Serie. In einer Umfrage des Sport-Informations-Dienstes haben 17 der 18 Coaches den deutschen Rekordmeister Bayern München vor der am Freitag beginnenden Saison ganz oben auf der Liste. Einzig der Bremer Florian Kohfeldt glaubt fest an den Titelgewinn von Vizemeister Borussia Dortmund.

  • "Ich tippe, dass der BVB Meister wird. Denn von außen betrachtet, finde ich die Mischung im Kader sehr spannend", sagte Kohfeldt.
  • Insgesamt trauen sechs Trainer den Dortmundern (Mehrfachnennungen waren möglich) eine echte Titelchance zu, darunter natürlich auch BVB-Coach Lucien Favre. "Der FC Bayern hat die besten Voraussetzungen. Wir wollen ein starker Herausforderer sein und um den Meistertitel mitspielen", sagte der Schweizer.
11:17 Uhr

Teilerfrorener Star-Receiver kassiert Helm-Schlappe

*Datenschutz

Die Posse um Star-Receiver Antonio Brown von den Oakland Raiders aus der Profiliga NFL und seine bevorzugte Helmwahl hat offenbar ein Ende gefunden. Wie ESPN berichtet, ist Brown mit seiner Beschwerde gescheitert. Auf Instagram kündigte Brown an, bald wieder Teil des Teams zu sein. "Auch wenn ich mit der Entscheidung des Schiedsgerichts nicht übereinstimme, arbeite ich hart daran, schnell wieder gesund zu werden und bald wieder zu meinen Teamkollegen zu stoßen", schrieb er.

  • Brown hatte gefordert, weiterhin seinen alten Helm benutzen zu dürfen, obwohl dieser im Zuge neuer Regularien keine Zulassung mehr bekam. Brown drohte damit, kein Spiel für sein neues Team zu absolvieren, wenn er nicht seinen alten Kopfschutz verwenden dürfte.
  • Aktuell laboriert Brown an Erfrierungen am Fuß, nachdem er bei einer Einheit in einer Kältekammer vergessen hatte, die notwendige Fußbekleidung zu tragen.
09:54 Uhr

DFB-Plan: Morten Olsen statt Klinsmann und Löw

032c59b3fd44c03fc1f460242a5774ae.jpg

Morten Olsen sollte 2004 Bundestrainer werden.

(Foto: dpa)

Morten Olsen hatte vor 15 Jahren ein Angebot als Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zu arbeiten. Das berichtete der 102-fache dänische Nationalspieler und spätere Coach einen Tag vor seinem 70. Geburtstag in einem Interview der Tageszeitung "Die Welt" (Dienstag).

  • "Nach der EM in Portugal sollte ich Nachfolger von Rudi Völler werden. Franz Beckenbauer hat mich 2004 angesprochen und mir das Angebot unterbreitet", sagte Olsen. Die deutsche Nationalmannschaft war bei dem Turnier ohne einen Sieg in drei Spielen bereits in der Vorrunde gescheitert.
  • Doch Olsen lehnte das Amt des Bundestrainers ab. "Ich habe mich entschieden, Nationaltrainer in Dänemark zu bleiben. Wir hatten damals eine gute Generation. Ich wollte in meiner Heimat etwas erreichen", begründete er seine Entscheidung.
  • Stattdessen übernahmen Jürgen Klinsmann und sein Assistent Joachim Löw die Aufgabe.
09:24 Uhr

Murray leidet und sagt Einzel-Teilnahme bei US Open ab

Bei seinem Comeback kassiert Tennisstar Andy Murray beim ATP-Masters in Cincinnati/Ohio eine 4:6, 4:6-Niederlage gegen den Franzosen Richard Gasquet. Kurz danach zieht der Schotte eine erste Konsequenz.

  • Der frühere Weltranglisten-Erste wird bei den am 26. August beginnenden US Open auf einen Start im Einzel verzichten.
  • "Ich habe diese Entscheidung mit meinem Team getroffen. Ich möchte keine Wildcard", sagte der 32-Jährige.
  • Die Partie gegen Gasquet war Murrays erster Auftritt in einem Einzelmatch seit seinem Erstrunden-Aus bei den Australian Open im Januar und der anschließenden Hüft-OP.
  • Murray sagte, dass er während des Spiels gegen Gasquet keine größeren Schmerzen verspürt habe, seine Beine sich am Ende jedoch "ziemlich schwer" angefühlt hätten.
  • Bei den US Open will Murray jedoch sowohl im Doppel als auch im Mixed starten.
*Datenschutz

 

08:56 Uhr

BVB zieht Bilanz, Ajax kämpft für neues CL-Wunder

Liebe Leserinnen und Leser!

*Datenschutz

Die erste Runde des DFB-Pokals ist passé und falls Sie sich fragen, wann die nächste Runde ausgelost wird: Die Kugeln werden am kommenden Sonntag ab 18 Uhr gezogen - also dann, wenn im Stadion An der Alten Försterei das erste Bundesliga-Spiel des 1. FC Union Berlin angepfiffen wird. Warum die Ziehung stattfindet, wenn zwei Zweitrunden-Teilnehmer in Aktion sind: Der DFB kann Ihnen das bestimmt besser erklären als wir.

Apropos erklären: Hans-Joachim Watzke schildert heute ab 12 Uhr, wie es um die Finanzen von Borussia Dortmund bestellt ist. Bei der Vorstellung der vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/2019 steht dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Geschäftsführer Thomas Treß zur Seite.

imago39806060h.jpg

Kann Ajax seine Wundersaison wiederholen?

(Foto: imago images / MIS)

Fußball wird auch noch gespielt. In der Qualifikation für die Champions League stehen die Rückspiele der dritten Runde an. Unter anderem spielen der FC Kopenhagen gegen Roter Stern Belgrad (20 Uhr) und Ajax Amsterdam gegen PAOK Saloniki (20.30 Uhr). Alle Spiele können Sie im Liveticker auf n-tv.de verfolgen.

Kommen Sie gut durch den Sport-Tag!

07:58 Uhr

Struff bezwingt Karlovic in Cincinnati

Läuft für Jan-Lennard Struff: Der Tennisspieler hat beim ATP-Turnier im US-amerikanischen Cincinnati die zweite Runde erreicht.

6d688fbd8c27bf416c8eb021f12dea91.jpg

Jan-Lennard Struff hat sein Auftaktmatch in Cincinnati gewonnen.

(Foto: dpa)

  • Der 29-Jährige gewann sein Erstrunden-Match gegen den kroatischen Routinier Ivo Karlovic in zwei Sätzen 7:5, 7:6 (7:4).
  • In der nächsten Runde trifft der Weltranglisten-36. auf den an Nummer fünf gesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas.
  • Dieser hatte beim mit gut 6,7 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turnier ein Freilos in Runde eins.
07:13 Uhr

DFB-Schreck José Luis Brown ist tot

Die argentinische Fußballwelt trauert um Ex-Weltmeister Jose Luis Brown.

imago01454470h.jpg

Ebnete 1986 den Weg zum argentinischen WM-Sieg gegen Deutschland: José Luis Brown.

  • Der 62-Jährige verstarb am Montag in einem Krankenhaus in La Plata.
  • Der frühere Innenverteidiger litt seit Jahren an Alzheimer und wurde seit Dezember vergangenen Jahres in einer Klinik gepflegt.
  • Brown hatte beim 3:2-Sieg im WM-Finale 1986 gegen Deutschland in Mexiko nach einem Patzer von DFB-Torhüter Toni Schumacher den Führungstreffer per Kopf erzielt - es war sein einziges Länderspieltor.
  • Auf Klubebene gewann "Tata" 1983 mit Estudiantes de La Plata die argentinische Meisterschaft.
06:25 Uhr

Raptors eröffnen neue NBA-Saison, LA startet mit Derby

Am 22. Oktober startet die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA in die neue Saison. Nun wissen Teams und Fans, wie sie die neue Spielzeit zu planen haben: Der Spielplan ist da.

imago40820364h.jpg

Die Toronto Raptors wollen ihren NBA-Titel in der neuen Saison verteidigen.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

  • Die Toronto Raptors gehen in ihre Mission Titelverteidigung mit einem Heimspiel gegen die New Orleans Pelicans mit Supertalent Zion Williamson, erster Pick im diesjährigen Draft.
  • Zudem kommt es gleich am ersten Spieltag zum Stadtderby zwischen den Los Angeles Lakers mit Superstar LeBron James und den Los Angeles Clippers mit dem Ex-Raptor Kawhi Leonard, MVP (wertvollster Spieler) der Finalserie 2019.
  • Maxi Kleber und die Dallas Mavericks, die zum ersten Mal seit 20 Jahren ohne Dirk Nowitzki in eine Saison gehen, begrüßen am 23. Oktober die Washington Wizards um Moritz Wagner und Isaac Bonga.
  • Einen Tag später kommt es in San Francisco zum Schlagabtausch zwischen Vizemeister Golden State Warriors und den LA Clippers.
*Datenschutz