Donnerstag, 19. März 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau
17:14 Uhr

Weltmeister Kaul über Olympia: "Gesundheit hat Vorrang"

imago43114088h.jpg

Ob in diesem Jahr überhaupt Medaillen vergeben werden?

(Foto: imago images/Sven Simon)

Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul hält die Olympischen Spiele in Tokio angesichts der Corona-Pandemie für kaum durchführbar. "Nur schwer" könne er sich vorstellen, dass die Wettkämpfe in Japan in diesem Jahr über die Bühne gehen, sagte der 22-Jährige der Mainzer Allgemeinen Zeitung: "Eine Vorbereitung unter fairen - und für alle Athleten ähnlichen - Bedingungen ist kaum möglich."

  • Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hält bislang trotz wachsender Kritik an einer Austragung der Sommerspiele zum geplanten Termin (24. Juli bis 9. August) fest.
  • "Sollte es jedoch funktionieren und Olympia könnte stattfinden, wäre es auch sehr spannend zu sehen, wer aus den schwierigen Umständen das meiste herausholen könnte", meinte Kaul, auch wenn er betonte: "In diesen Zeiten rückt der Sport auch einfach in den Hintergrund, auch für uns, die wir täglich damit zu tun haben. Die Gesundheit hat jetzt Vorrang."
  • Kaul selbst versuche, "möglichst fokussiert zu bleiben. Aber schwierig wird es schon bei den technischen Disziplinen, die man nun nicht trainieren kann."
  • Derzeit nutzt der Leichtathlet für das Training den Garten seiner Eltern im rheinhessischen Saulheim. "Man muss eben das machen, was noch geht", sagte Kaul: "Dazu gehören auch der Fahrrad-Ergometer, Übungen mit Gewichten, Stabi-Einheiten und solche Sachen."
15:10 Uhr

Neymar widersetzt sich offenbar Pariser Ausgangssperre

*Datenschutz

Noch so ein cleverer Fußballer ... Neymar hat sich offenbar nach Brasilien abgesetzt. Das berichtet die französische Tageszeitung "Le Parisien". Dabei herrscht in Frankreich eine Ausgangssperre.

  • Bem Bericht zufolge ist er gemeinsam mit seinem Teamkollegen von Paris St. Germain, Thiago Silva, nach Brasilien gereist.
  • "Frankreich ist stark von der Epidemie betroffen. Die Supermärkte leeren sich schnell, und jeder Ausgang ist für und meine Familie ein Kontaminationsrisiko. Daher haben wir beschlossen, nach Brasilien zurückzukehren", schrieb Silvas Frau Isabelle in einer Instagram-Story.
  • Neymar sei davon überzeugt, in Brasilien besser leben zu können als derzeit in seiner Villa in Paris.
  • Dabei hatte er erst am Dienstag noch bei Instagram appelliert: "Nicht das Virus zieht umher, die Menschen machen das." Was soll man da sagen ...
14:03 Uhr

Ex-Frankfurter Jovic ignoriert Coronavirus-Quarantäne

imago46820172h.jpg

Ziemlich unklug, was Luka Jovic sich da geleistet hat.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Genau so soll es bitte nicht laufen: Stürmer Luka Jovic hat die Quarantäne-Auflagen seines Klubs Real Madrid ignoriert und in Belgrad den Geburtstag seiner Lebensgefährtin gefeiert.

  • "Anstatt Quarantäne ganz viel Spaß in Belgrad", schrieb die serbische Zeitung "Blic".
  • Auch die Verantwortlichen von Real haben die Berichte aus Serbien offenbar schon studiert und beraten derzeit über das Maß der Strafe für den Ex-Frankfurter, der wegen der Coronakrise eigentlich in den eigenen vier Wänden bleiben sollte.
  • Der spanische Rekordmeister hatte seine komplette Fußball-Mannschaft unter Quarantäne gestellt, nachdem es einen positiven Test auf das Coronavirus bei einem Basketballer des Vereins gegeben hatte.
  • Der Spielbetrieb in der spanischen Top-Liga ist derzeit wegen der Pandemie ausgesetzt.
13:42 Uhr

Vettel soll weiter für Ferrari fahren

imago47049641h.jpg

Für wen fährt Vettel nach dieser Saison?

(Foto: imago images/Action Plus)

Der Formel-1-Rennstall Ferrari hat Gespräche mit Sebastian Vettel über einen neuen Vertrag nach dieser Saison begonnen. Das bestätigte Teamchef Mattia Binotto auf der Homepage der Motorsport-Königsklasse. "«Es ist wichtig, dass wir uns bald darum kümmern", sagte der 50 Jahre alte Italiener.

  • Vettels aktueller Vertrag mit Ferrari läuft zum Jahresende aus. Der 32 Jahre alte Heppenheimer fährt seit 2015 für Ferrari. Den ersehnten ersten Titel mit dem italienischen Rennstall und den fünften in seiner Karriere konnte Vettel dabei noch nicht holen.
  • "Es ist für ihn und für uns selbst wichtig, dass wir so früh wie möglich Klarheit haben", sagte Binotto.
  • Er attestierte Vettel eine sehr gute Form, stellte aber auch klar: "Er weiß, dass er es gut machen muss. Es ist ein Schlüsselmoment seiner Karriere, denn was immer er auch macht zum Start der Saison, wird wichtig für die Erneuerung sein." Es liege in Vettels Händen.
  • Die WM hat aufgrund der Coronavirus-Pandemie noch nicht einmal begonnen, die Rennen in Australien, Bahrain, Vietnam und China sind abgesagt und sollen eventuell später nachgeholt werden. Wann die Saison beginnt, ist derzeit völlig offen. Ferrari mit Hauptsitz in Maranello in der Lombardei ist zudem besonders von den Auswirkungen des Sars-CoV-2-Virus betroffen.
13:23 Uhr

Sané holte sich Reha-Tipps von Gündogan

imago40766559h.jpg

Die beiden spielen auch bei Löw zusammen.

(Foto: imago images / MIS)

Ein Kreuzbandriss ist Mist - da müssen wir nicht drumherumreden. Der deutsche Fußball-Nationalspieler Leroy Sané hat daraus dennoch etwas Positives gezogen. "Du musst dich jeden Tag anstrengen, weil du weißt, dass die Reha lange dauert, aber es ist eine gute Gelegenheit, an anderen Schwächen mehr zu arbeiten", sagte der Mittelfeldspieler von Manchester City auf der Vereinswebsite, "darum habe ich das als Chance genutzt, mich gut zu erholen und stark zurückzukommen."

  • Auf dem Weg zurück habe ihn das Team gut unterstützt. Insbesondere mit seinen Teamkollegen Ilkay Gündogan und Benjamin Mendy habe er oft über die Verletzung gesprochen. "Es hat mir sehr geholfen zu wissen, wie sich bestimmte Dinge anfühlen, was passieren kann, was sie getan haben und welche Erfahrungen sie selbst damals gemacht haben", sagte der 24-Jährige.
  • Sein Auswahlkollege Gündogan hatte in der Saison 2016/17 einen Kreuzbandriss erlitten, Mendy ein Jahr später.
  • Sané hatte sich Ende August 2019 im englischen Supercup verletzt. "Das war die schwerste und längste Verletzung, die ich in meiner gesamten Karriere hatte", sagte er.
  • Inzwischen trainiert Sané wieder mit dem Team und kam auch schon für die U23 zum Einsatz. Wann Trainer Pep Guardiola ihn wieder in der ersten Mannschaft aufstellen kann, ist noch offen. Derzeit pausiert auch die englische Premier League wegen der Coronavirus-krise.
12:21 Uhr

"Wahnsinn": Höwedes über Russlands Umgang mit Coronakrise

*Datenschutz

Rio-Weltmeister Benedikt Höwedes hat den Umgang seiner sportlichen Heimat Russland mit der Coronakrise kritisiert. Zwar ruht auch in der Premjer-Liga seit Dienstag und bis 10. April der Ball, doch zufrieden ist Höwedes längst nicht. "Der Trainingsbetrieb geht vorerst weiter. Wahnsinn", schrieb er in seiner Kolumne für t-online.de.

  • Der 32-Jährige steht bei Lokomotive Moskau unter Vertrag und musste noch am vergangenen Sonntag in Rostow vor Zuschauern spielen. "Das Stadion war ausverkauft", berichtete Höwedes.
  • In den Städten sei "alles wie immer. Die Cafes sind voll. Die Metros sind voll. Und die Straßen sowieso. Nur langsam kommt auch hier das Virus näher. Offiziell."
  • Er sei "erstaunt", wie gelassen die Russen mit dem Ansteckungsrisiko umgingen: "Keine Hamsterkäufe, keine Desinfektionsmittel-Knappheit. Kein 'Social Distancing'."
  • Zudem fehlten der Bevölkerung zumindest bis Anfang dieser Woche laut Höwedes "klare Empfehlungen, logische Begründungen und vor allem transparente Informationen".
11:48 Uhr

FC Bayern startet mit dem "Cyber-Training"

*Datenschutz

Die Stars des FC Bayern München haben in der Coronavirus-Krise ihre erste Einheit unter den neuartigen Bedingungen absolviert. "Gestern hatten wir um elf Uhr erstmals unser 'Cyber-Training'. Alle waren motiviert, alle haben das sehr gut macht", erklärte Trainer Hansi Flick. "Es wird wichtig sein, dass wir täglich in Kontakt stehen. Es wird die Gesamtgruppe für das Training geben. Darüber hinaus habe ich aber auch schon angefangen, mich mit kleinen Spieler-Gruppen über Video-Calls auszutauschen", sagte Flick.

  • Auf der Internetseite des deutschen Fußball-Rekordmeisters schilderte Flick, dass das Trainerteam unterschiedlich lange Einheiten geplant habe, abgängig vom Trainingsschwerpunkt. "Alle können den Trainer auf ihrem Tablet sehen, um so auch alle Übungen durchführen zu können, die wir von der Säbener Straße aus übertragen", sagte Flick. "Wir sind auch vorbereitet für eine denkbare Ausgangssperre, dafür haben wir Homeoffice-Lösungen erarbeitet. Wir sind gut präpariert für alles, was kommen könnte - auf die neuen Aufgaben, welche die sich ständig verändernde Lage mit sich bringt. Wir müssen das annehmen, wie alle anderen Menschen in unserem Land auch."
  • Fitnesswerte der Stars können aus der Ferne überwacht werden. "Die Jungs sind mit den Fitness-Erfassungsuhren ausgerüstet. Das heißt, wir bekommen alle relevanten Daten jedes Spielers, wie etwa die Herzfrequenz, auf unsere Monitore an der Säbener Straße. Die Erfassung der Leistung ist mit diesem System problemlos möglich, aber eben nur die Athletik, nicht alles", erklärte Holger Broich, wissenschaftlicher Leiter und Leiter Fitness.
10:59 Uhr

Berater: Haaland bleibt im Sommer beim BVB

130168509.jpg

Der Jubel ertönt weiter für den BVB.

(Foto: picture alliance/dpa)

Gute Nachricht für alle BVB-Fans: Spielerberater Mino Raiola hat einen Wechsel von Jungstar Erling Haaland in diesem Sommer ausgeschlossen. "Er muss noch weiter wachsen", sagte der 52-Jährige der spanischen Sportzeitung "Marca": "Er wird so lange in Dortmund bleiben, wie es nötig ist."

  • Haaland, der von seinem Vater Alf-Inge und Raiola beraten wird, war erst in der vergangenen Winterpause von Red Bull Salzburg nach Dortmund gewechselt.
  • In bislang elf Pflichtspielen für den BVB erzielte der 19-Jährige zwölf Tore. Auch Raiola ist begeistert: "Er ist ein großes Juwel. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen und zu sehen, wie er sich jedes Spiel entwickelt. Niemand dachte, dass er sich so gut an eine Mannschaft wie Borussia anpassen würde."
  • Haalands Vertrag in Dortmund gilt noch bis 2024, wie die "Sport Bild" im Januar berichtete soll der Kontrakt jedoch eine Ausstiegsklausel für 2022 enthalten.
10:41 Uhr

Formel-1-Teams wollen Regelreform verschieben

Chancengleichheit und spannendere Rennen - ja, bitte. Aber zu welchem Preis? Die Formel-1-Teams drängen wegen der Coronavirus-Pandemie auf eine Verschiebung der für 2021 geplanten Regel-Revolution.

  • Neun der zehn Rennställe haben sich Medienberichten zufolge für einen Aufschub der geplanten technischen Änderungen in die Saison 2022 stark gemacht.
  • Nur Sebastian Vettels Ferrari-Team habe noch um Bedenkzeit gebeten, um die Folgen solch einer Entscheidung zu prüfen, heißt es.
  • Für das kommende Jahr sollten sich die Autos in der Rennserie massiv verändern, um für mehr Chancengleichheit und spannendere Rennen zu sorgen. So sollen die Boliden schwerer und etwas langsamer werden, auch die Aerodynamik wird verändert. Auf diese Weise wollen die Regelhüter der Formel 1 für mehr Überholvorgänge sorgen.
  • Die Entwicklung der neuen Autos müsste bei allen Teams aber schon in diesem Jahr mit Nachdruck vorangetrieben werden. Wegen der enormen Konsequenzen der Coronakrise sehen sich viele Rennställe vor allem wirtschaftlich dazu kaum in der Lage, wenn sie gleichzeitig den laufenden PS-Betrieb sichern sollen.
10:05 Uhr

Corona-Infektion: McLaren-Mechaniker geht es wieder gut

Eine gute Meldung soll nicht verloren gehen: Der infizierte Mechaniker vom Formel-1-Rennstall McLaren zeigt mittlerweile keinerlei Corona-Symptome mehr. Wie der Rennstall mitteilte, sei der Brite gänzlich beschwerdefrei. Auch sieben weitere Mitarbeiter, die nach der Infektion ihres Teamkollegen in häusliche Isolation gingen, seien negativ auf das Coronavirus getestet worden.

In der kommenden Woche sollen die Teammitglieder die Rückreise von Melbourne nach Großbritannien antreten dürfen. Nach dem positiven Test des Mechanikers hatte McLaren seinen Verzicht auf den geplanten Saison-Auftakt der Formel 1 in Australien erklärt. Das Rennen war kurze Zeit später ebenso wie zahlreiche weitere Grand Prix ohnehin abgesagt worden.

08:55 Uhr

NBA-Boss verteidigt Corona-Tests für "Wohlhabende"

imago47077811h.jpg

Kevin Durant gehört zu den Infizierten.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Gibt es beim Coronavirus jetzt eine Abgrenzung zwischen Reich und Arm? NBA-Commissioner Adam Silver verteidigt die schnellen Corona-Tests bei den Basketball-Profis. Ihm zufolge sind mittlerweile acht komplette NBA-Mannschaften sowie weitere Verdachtsfälle bei anderen Teams auf das Virus getestet worden.

  • Etwas, das Bill de Blasio, den Bürgermeister der Stadt New York, erzürnt, denn Normalbürger warten Lang auf einen Test. "Ein ganzes NBA-Team sollte NICHT auf Covid-19 getestet werden, während schwer erkrankte Patienten auf einen Test warten", so de Blasio via Twitter: "Tests sollten nicht für die Wohlhabenden, sondern für die Kranken da sein".
  • Silver sagte bei ESPN: "Ich verstehe natürlich seinen Punkt insofern, dass es unglücklich ist, dass wir in der Position sind, dass es bei den Tests zu einer Auswahl kommt. Das Grundproblem ist aber offensichtlich, dass es zu wenige Tests gibt."
  • Man habe sich bei den durchgeführten Proben nur an die Anweisungen der Gesundheitsbehörden gehalten, so Silver.
  • Die NBA hatte ihren Spielbetrieb nach dem positiven Test von Rudy Gobert von den Utah Jazz auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Auch Goberts Teamkollege Donovan Mitchell ist mittlerweile erkrankt. Bei den Brooklyn Nets gibt es vier Fälle, darunter auch Superstar Kevin Durant.
  • Die US-Behörden waren zuletzt ins Kreuzfeuer geraten, weil nicht genügend Analyse-Sets zur Verfügung stehen, um auf das Coronavirus zu testen.
08:25 Uhr

Super-Bowl-Sieger Foles wechselt nach Chicago

imago45651703h.jpg

Nick Foles spielte nur eine Saison für Jacksonville.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Nach Superstar Tom Brady, also nun der nächste: Quarterback Nick Foles wechselt in der US-Football-Profiliga NFL laut ESPN zu den Chicago Bears. Der Super-Bowl-Sieger von 2018 verlässt damit nach nur einer Saison die Jacksonville Jaguars. Dabei lief der Vertrag des 31-Jährigen in Florida noch drei Jahre.

  • Jacksonville erhält von den Bears einen Viertrunden-Pick für den kommenden Draft. Damit haben die Jaguars bereits zwölf Picks für die diesjährige Talente-Verteilung.
  • Foles, der die Philadelphia Eagles 2018 als Ersatzmann von Carson Wentz zum Titel führte, wird in Chicago mit Starter Mitchell Trubisky konkurrieren.
  • In der vergangenen Saison bestritt Foles lediglich vier Spiele für Jacksonville, acht Begegnungen verpasste er aufgrund einer Schlüsselbeinverletzung.
07:52 Uhr

AC Florenz meldet zehn Coronafälle - drei Personen in Klinik

imago46514600h.jpg

Patrick Cutrone ist einer der Infizierten.

(Foto: imago images/Insidefoto)

"Die Situation verschlimmert sich" - so fasst der AC Florenz die Lage wegen des Coronavirus zusammen. Das sagte Besitzer Rocco Commisso bei Sky Italia. Der italienische Fußball-Erstligist um den früheren Bayern-Star Franck Ribéry vermeldet zehn Coronafälle.

  • Laut Commisso befinden sich drei Personen aus dem Umfeld der Fiorentina im Krankenhaus. Zu den Infizierten gehören auch die Spieler Patrick Cutrone, German Pezzella und Dusan Vlahovic.
  • Der Klub hat unterdessen eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um die Krankenhäuser der Stadt zu unterstützen. Bislang sind bereits mehr als 400.000 Euro zusammengekommen, alleine Ribery beteiligte sich mit 50.000 Euro.
  • Norditalien ist die am schlimmsten vom Coronavirus betroffene Region Europas.
07:27 Uhr

Nowitzki - "der perfekte Coach"?

*Datenschutz

Was für ein schönes Kompliment: Dirk Nowitzki wäre in den Augen von Nationalspieler Maxi Kleber ein herausragender Basketball-Trainer. "Mit seinem Wissen und 21 Jahren NBA wäre er natürlich ideal als jede Art von Coach. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das machen will. Aber im Prinzip hat er so viel Wissen wie kein anderer, und er wäre der perfekte Coach, egal in welcher Form", sagte der NBA-Profi von den Dallas Mavericks.

  • Seit dem Karriereende Nowitzkis nach der vergangenen Saison habe sich die Atmosphäre in der Kabine der Texaner verändert. "Es ist schon anders. Dirk ist ein spezieller Charakter, ein total witziger Typ, der oft die Stimmung aufgelockert hat und mit seiner Erfahrung jedem helfen und was beibringen konnte", sagte sein ehemaliger Mitspieler Kleber.
  • Auch er persönlich habe viel von ihm gelernt. "Bevor ich meine erste Saison hier hatte, haben wir einen Sommer lang zusammen trainiert, da hat er mir viel über die NBA erzählt und wie das hier abläuft. Worauf ich mich vorbereiten muss. Ich habe auch Wurftraining mit ihm gemacht und schon sehr viel von ihm mitgenommen."
  • Die beiden stehen noch im Austausch. "Hin und wieder haben wir auch jetzt noch Kontakt. Ihn interessiert, was bei den Mavs passiert."
  • Kleber ist seit 2017 für die Mavericks am Ball und hat die beiden letzten Jahre in Nowitzkis Karriere dort miterlebt. Nowitzki spielte in seiner Laufbahn 21 Jahre lang ausschließlich für die Mavericks und holte mit dem Team einmal den Titel in der NBA.
06:38 Uhr

Calmund über Hamsterkäufe: "Menschen haben Angst"

imago95262484h.jpg

Calmund macht sich um seine eigene Gesundheit keine Gedanken.

(Foto: imago images/Future Image)

Reiner Calmund begegnet der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus nicht mit Hamsterkäufen. Dass viele Menschen aus Sorge vor der Erkrankung derzeit die Supermarkt-Regale leer kaufen, hält der ehemalige Manager von Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen für falsch. "Menschen haben Angst. Aber durch die Erklärungen der Regierung, dass die Supermärkte aufbleiben, hoffe ich, dass die Menschen vernünftiger werden", sagte der 71-Jährige.

  • Trotz seines Alters macht sich Calmund keine großen Sorgen um seine eigene Gesundheit. "Natürlich nehme ich die Hinweise der Behörden ernst, außerdem bin ich ja vor sechs Wochen noch operiert worden. Aber ich bin mit allen aktuellen Werten versorgt", erzählte er. "Seit dreieinhalb Jahren messe ich morgens früh und abends spät meinen Puls oder ob ich Fieber habe, auch Sauerstoffmessungen." Alle aktuellen Werte seien gut.
  • Trotzdem hat auch sein Leben sich im Zuge der Corona-Krise verändert. "Ich habe ja nun sechs Kinder und vier Enkelkinder, bei denen rufe ich häufiger an als sonst. Außerdem kann unsere kleine Tochter ja derzeit auch nicht in die Schule, es wird auf Hausgemeinschaft gesetzt", sagte Calmund.
  • Auch er selbst ist öfter daheim als sonst. "Was den Job angeht, sind all meine geplanten Vorträge, ob auf Messen, vor Schulleitern oder vor Firmen eingestellt worden."
06:01 Uhr

Fünf großen Ligen drohen vier Milliarden Euro Verlust

imago47061986h.jpg

Die Stadien bleiben vorerst leer.

(Foto: imago images/Mika Volkmann)

Ein Saisonabbruch aufgrund der Coronavirus-Krise würde die europäischen Top-Fußballligen teuer zu stehen kommen. Laut einer Studie des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungs-Unternehmens KPMG hätten die fünf großen Eliteklassen bei einer vorzeitigen Beendigung der Spielzeit zusammengerechnet mit einem Verlust von 3,4 bis 3,95 Milliarden Euro zu kämpfen.

  • Am härtesten träfe es nach diesen Berechnungen die englische Premier League, der bei noch 92 verbleibenden Spielen 1,15 bis 1,25 Milliarden Euro verloren gingen.
  • Die Bundesliga liegt nach KPMG-Angaben mit einem möglichen Verlust von 650 bis 750 Millionen Euro in diesem Vergleich hinter der spanischen Primera Division auf Rang drei. Schon am Wochenende war es zu ähnlichen Berechnungen gekommen.
  • Mit etwas geringeren Einbußen müssten die italienische Serie A und die französische Ligue 1 kalkulieren.
  • Die von KPMG ermittelten Werte setzten sich aus den bei einem Saisonabbruch ausbleibenden Einnahmen aus TV-Rechten, Werbepartnerschaften sowie Ticketing und Dienstleistungen bei den Spielen zusammen.
  • Derzeit ruht in allen europäischen Topligen auf unbestimmte Zeit der Ball. Aufgrund der EM-Verschiebung ins Jahr 2021 soll allerdings für die nationalen Spielklassen mehr Zeit bleiben, um die Saison zu Ende zu spielen.