Freitag, 24. Mai 2019Der Sport-Tag

20:39 Uhr

Manuel Neuer wird im Pokal-Finale spielen

imago40485349h.jpg

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Nationaltorwart Manuel Neuer vom FC Bayern hat sich für das DFB-Pokalfinale fit gemeldet und soll im Duell mit RB Leipzig von Beginn an zum Einsatz kommen. Der 33-Jährige werde nach sechs Wochen Wettkampfpause wegen einer Wadenverletzung am Samstag (20 Uhr/ARD und im Liveticker auf n-tv.de) im Berliner Olympiastadion im Tor der Münchner stehen, sagte Trainer Niko Kovac heute bei der Pressekonferenz. "Ich kann es schon vorwegnehmen: Manuel wird morgen spielen, weil er unser Kapitän ist, weil er diese Saison sehr gute Leistungen gebracht hat und weil er ein wichtiger Eckpfeiler dieser Mannschaft ist", erklärte Kovac.

Neuer stand zuletzt Mitte April beim 4:1 bei Fortuna Düsseldorf auf dem Platz und musste auch im Bundesliga-Finale beim Gewinn der Meisterschaft durch den 5:1-Erfolg über Eintracht Frankfurt noch zuschauen. "Es ist so, dass ich die ganze Woche komplett ab Montag im Torwarttraining war, die Woche komplett trainiert habe, bei der Mannschaft dabei war und mich gut fühle", sagte der Weltmeister von 2014.

20:29 Uhr

FC Ingolstadt steht vor Rettung

Der FC Ingolstadt hat gute Aussichten auf eine weitere Saison in der 2. Fußball-Bundesliga. Das Team von Trainer Tomas Oral gewann das Relegationshinspiel beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden mit 2:1 (1:0). Mann des Abends ist Dario Lezcano, er traf doppelt (1. und 47./Foulelfmeter). Das Tor für Wiesbaden machte Kofi Kyereh in der Nachspielzeit (90.+6). Das Rückspiel ist Dienstag in Ingolstadt. Mehr dazu hier.

dc1d6aa58c4458f7fc00e42728ae40c4.jpg

Die Ingolstädter Dario Lezcano und Stefan Kutschke jubeln.

(Foto: imago images / Stefan Bösl)

 

19:54 Uhr

Zverev steht vor erstem Titel der Saison

120684996.jpg

Es läuft wieder rund bei Alexander Zverev.

(Foto: dpa)

Nach vielen Pleiten hat Alexander Zverev beim Tennisturnier in Genf das Endspiel erreicht - der erste Titel in dieser Saison ist damit zum Greifen nah. Der zuletzt formschwache Hamburger setzte sich gegen Federico Delbonis aus Argentinien nach 2:38 Stunden mit 7:5, 6:7 (6:8), 6:3 durch und kann nun wieder selbstbewusster in die French Open starten. Das Grand-Slam-Turnier in Paris beginnt am Sonntag. Zverev trifft frühestens am Montag auf den Australier John Millman.

Im Kampf um den Turniersieg in Genf bekommt der 22-Jährige am Samstag aber zunächst die Chance auf eine Revanche gegen den Chilenen Nicolas Jarry. Gegen den Weltranglisten-75. hatte Zverev zuletzt beim Turnier in Barcelona nach einem vergebenen Matchball in der zweiten Runde verloren.

19:24 Uhr

Calmund: Havertz wechselt bestimmt zum FC Bayern - irgendwann

6a0a706f2231a97a671db35f15964f32.jpg

(Foto: imago images / Nordphoto)

Der Leverkusener Fußball-Nationalspieler Kai Havertz wird nach Einschätzung von Reiner Calmund mittelfristig beim deutschen Rekordmeister aus München spielen. "Kai Havertz wird im nächsten Jahr zum FC Bayern gehen, nicht in diesem Jahr. Da wird er nicht wechseln", sagte der ehemalige Bayer-Manager bei einer Veranstaltung der "Bild" in Berlin.

Laut Calmund drängt derzeit niemand beim Bayer-Konzern den Leverkusener Sportchef Rudi Völler zu einem Verkauf des 19 Jahre alten und vertraglich bis 2022 gebundenen Mittelfeldspielers, der eine Einnahme von 80 Millionen Euro bescheren könnte. "Die wollen noch ein bisschen Spaß an dem Jungen haben. Aber er wird irgendwann wechseln. Und dann hoffe ich, dass er in Deutschland bleibt. Und wer das dann am Besten machen kann: Bayern München", sagte Calmund.

17:55 Uhr

Handballpräsident tritt wegen AfD-Kandidatur zurück

Uwe Vetterlein, Präsident des sächsischen Handball-Verbandes (HVS), ist von seinem Amt zurückgetreten. Das gab der Verband im Anschluss an eine außerordentliche Präsidiumssitzung in Leipzig bekannt. Hintergrund ist, dass Vetterlein bei der Dresdner Kommunalwahl am Sonntag auf der Liste der AfD kandidiert.

Vetterlein war ab 1993 Vizepräsident und seit 2007 Präsident des Verbandes. Das Gremium bedauerte, dass dieser "nicht vorab das Gespräch gesucht und damit auch das bisherige Vertrauensverhältnis gestört" habe. Er war erst am vergangenen Wochenende im Amt bestätigt worden.

16:29 Uhr

Rummenigge: Kovac-Zukunft nicht an Pokal-Erfolg geknüpft

imago40409260h.jpg

(Foto: imago images / Norbert Schmidt)

Ob das für Niko Kovac eine gute oder eine schlechte Nachricht ist? Die Zukunft des Trainers beim  deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München hängt nicht vom  Ausgang des Pokalfinals am Samstag (20 Uhr/ARD und im Liveticker auf n-tv.de) gegen RB  Leipzig ab. "Es wäre verrückt, wenn man von einem Spiel die Zukunft  abhängig macht", sagte der Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei einer "Bild"-Veranstaltung. "Es hat doch niemand infrage gestellt, dass er nächste Saison noch unser Trainer ist", sagte Rummenigge auf einer Veranstaltung der "Bild"-Zeitung in Berlin. Der Coach hatte nach einer lange durchwachsenen Saison zuletzt den Titel in der Fußball-Bundesliga geholt und kann im Finale um den DFB-Pokal am Samstag gegen RB Leipzig das Double gewinnen. Trotzdem hieß es, dass die Bayern-Bosse nicht voll an Kovac glaubten. Rummenigge selbst sagte vor einigen Wochen, dass es für den Trainer keine Jobgarantie gebe.

 

 

15:39 Uhr

Tennis-Rowdy Kyrgios verzichtet auf French Open

imago40340379h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Es gibt den schönen, dem Französischen entlehnten Begriff des "Enfant terrible", der für den australischen Tennis-Profi Nick Kyrgios erfunden worden sein könnte. Schlechte Nachrichten für alle, die den Spruch mal wieder in seiner natürlichen Umgebung anbringen wollten: Kyrgios verzichtet auf einen Start bei den anstehenden French Open in Paris.Eine Begründung für die Absage gibt es bislang nicht. Der 24-Jährige wäre in der dritten Runde in Roland Garros ein möglicher Gegner für Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev gewesen.

Der exzentrische Kyrgios hatte sich in der vergangenen Woche beim Masters-Turnier in Rom zum wiederholten Mal rüpelhaft verhalten: Bei einem Wutausbruch warf er einen Stuhl auf den Platz. In den Tagen danach sagte er, verglichen mit dem Turnier in Wimbledon sei Roland Garros "shit". In der ersten Runde der French Open wäre der Brite Cameron Norrie Gegner von Kyrgios gewesen.

15:10 Uhr

Boldt kommt "mit Ambitionen" zum HSV - aber ohne Hecking

imago40483332h.jpg

(Foto: imago images / Michael Schwarz)

Jonas Boldt hat sich beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV "mit riesiger Vorfreude" und dem Ziel Aufstieg vorgestellt. Wenige Stunden nach der überraschenden Entlassung seines Vorgängers Ralf Becker präsentierte der neue Sportvorstand am Freitag seine Vision von einer Neuausrichtung des abgestürzten Traditionsklubs.

"Ich bin mit Ambitionen hierher gekommen. Wer mich kennt, der weiß, was das bedeutet. Ich spüre eine Verantwortung, die ganze vorhandene Energie nun in die richtige Richtung zu lenken", sagte der 37-Jährige, "die letzten Tage gingen sehr, sehr schnell." Ebenso schnell muss Boldt, der als großes Management-Talent gilt, einen neuen Trainer für den Wiederaufstieg in die Bundesliga finden und die Mannschaft tiefgreifend verändern. Berichte, es habe eine Einigung zwischen Becker und Dieter Hecking (zuletzt Borussia Mönchengladbach) bestanden, wies er zurück: "Eine solche Einigung gibt es definitiv nicht." Den vorhandenen Kader bezeichnete er als "interessant", es benötige aber Veränderungen.

14:32 Uhr

"3+1=31": Schweinsteiger freut sich auf zweiten Nachwuchs

*Datenschutz

Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger und  seine Frau Ana Ivanovic (31) erwarten den zweiten gemeinsamen Nachwuchs. Der 34-Jährige verkündete die frohe Botschaft via Twitter zu einem Bild.

 "Wir sind voll der Liebe und des Glücks", schrieb Bayern Münchens früherer Regisseur, "wir können es kaum erwarten, unser neuestes Familienmitglied zu begrüßen. Ich liebe Dich, Ana." Die  Nachricht endete mit der Gleichung 3+1 = 31. Die 31 war Schweinsteigers Rückennummer bei den Bayern. Die ehemalige French-Open-Siegerin Ana Ivanovic hatte im März 2018 Sohn Luka zur Welt gebracht. Die Serbin und Schweinsteiger, der beim MLS-Klub Chicago Fire unter Vertrag steht, hatten im Sommer 2016 in Venedig geheiratet. Ivanovic hatte immer betont, "mindestens drei Kinder" haben zu wollen.

14:01 Uhr

Ferrari-Teamchef: "Schwierigkeiten entstanden 2018"

e5632f24a9b0300ec0bdeea8d0e53bb3.jpg

(Foto: REUTERS)

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat die aktuellen Probleme in der WM mit Altlasten erklärt. "Ich suche keine Entschuldigung für die bisherigen Leistungen. Doch es ist eine Tatsache, dass die Schwierigkeiten der zweiten Hälfte 2018 den Beginn dieser Saison beeinflusst haben", erklärte der Italiener am Rande des Großen Preises von Monaco (Sonntag, 15.10 Uhr auf RTL und im Liveticker auf n-tv.de): "Das heutige Auto ist damals entstanden, genau wie wir bereits heute für das Auto der Saison 2020 arbeiten."

Der 49-Jährige mit Schweizer Pass gab sich trotz des großen Rückstands auf den Rivalen Mercedes kämpferisch. "Es gibt Margen, um das Auto zu verbessern, auch wenn man in wenigen Wochen ein Projekt nicht ändern kann. Wir werden Rennen für Rennen kämpfen", sagte Binotto.

13:29 Uhr

Löw: Bayern wäre für Sané "sicher keine Verschlechterung"

744d8758e1d14003dc5929211cec5c15.jpg

(Foto: dpa)

Bundestrainer Joachim Löw traut dem Nationalstürmer Leroy Sané mit einem möglichen Wechsel zum FC Bayern einen positiven Karriereschritt zu. "Natürlich, Bayern München ist immer eine gute Adresse hier in Deutschland", sagte Löw bei einer Veranstaltung der "Bild"-Zeitung in Berlin: "Deutschland kennt er, da fühlt er sich wohl."

Vereinspräsident Uli Hoeneß hatte gestern bestätigt, den 23 Jahre alte Profi von Manchester City zum deutschen Fußball- Rekordmeister holen zu wollen. "Sollte das klappen, wäre das sicherlich natürlich keine Verschlechterung für ihn", meinte Löw. Persönlich habe er noch nicht mit seinem Schützling gesprochen, sagte der Bundestrainer, erinnerte aber daran, dass sich Sané in Manchester "immer sehr, sehr wohl gefühlt" habe.

12:50 Uhr

Madrid oder Meinerzhagen? Nuri Sahin kann beides!

imago16807576h.jpg

(Foto: imago/Laci Perenyi)

Deutscher Meister dürfen sich vergleichsweise viele Bundesliga-Profis nennen - aber wer kann dazu schon von sich behaupten, mal Meister der Westfalenliga geworden zu sein? Da dürfte Werder-Profi Nuri Sahin unter seinen Kollegen recht einzigartig sein. Der ehemalige türkische Nationalspieler, der Deutscher Meister mit Borussia Dortmund wurde, hat den westfälischen RSV Meinerzhagen als Trainer und Sponsor in die Oberliga geführt und damit eine Erfolgsstory zum (vorläufigen) Ende gebracht. Schließlich war der Verein unter der Ägide des Profis bereits aus der Bezirks- und der Landesliga aufgestiegen.

Erlauben es Zeit und Bundesligaspielplan, ist Sahin selbst vor Ort, ansonsten bereitet der ehemalige Mittelfeldspieler von Real Madrid die Spiele seines Teams per Videostudium nach und stellt sein Trainerteam aus dem 280 Kilometer entfernten Bremen telefonisch auf die anstehenden Aufgaben ein. Eine Erfolgsgeschichte eben!

12:13 Uhr

Mandzukic zum BVB? Oder doch ein anderer Serie-A-Torjäger?

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund sorgt auch nach seinen vielbeachteten Transfers von Julian Brandt (Leverkusen), Nico Schulz (Hoffenheim) und Thorgan Hazard (Mönchengladbach) für Spekulationen. Laut Medienberichten denkt der Bundesliga-Zweite über einen Kauf von Mario Mandzukic nach. Demnach soll der ehemalige BVB-Profi und -Trainer Matthias Sammer der Clubführung eine Verpflichtung des 33 Jahre alten Stürmers von Juventus Turin empfohlen haben.

Doch der mittlerweile beim Revierclub als externer Berater tätige Sammer dementierte umgehend. "An dieser Geschichte ist nichts dran. Mandzukic war schon letztes Jahr eine Never-Ending-Story und wurde falsch interpretiert", sagte er in seiner Funktion als TV-Experte bei Eurosport. Bereits im vergangenen Sommer war der kroatische WM-Zweite, der 2013 mit dem FC Bayern das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League gewann, als möglicher BVB-Neuzugang gehandelt worden.

Den Spekulationen um Mandzukic folgten Gerüchte um einen weiteren Stoßstürmer aus der Serie A. Wie italienische Medien berichten, haben BVB-Vertreter den Kolumbianer Duvan Zapata von Atalanta Bergamo beobachtet. Als 22-maliger Torschütze hatte der Leihspieler, der noch bei Sampdoria Genua unter Vertrag steht, in dieser Saison maßgeblichen Anteil an der Erfolgsstory des Überraschungsdritten aus Bergamo.

11:38 Uhr

S04 will seine Arena verlegen - an den Rudi-Assauer-Platz

Die Schalker Fußball-Arena soll künftig am Rudi-Assauer-Platz 1 liegen. Der Vorstand des FC Schalke 04 hat der Stadt Gelsenkirchen vorgeschlagen, die Fläche zwischen der Arena und dem geplanten "Tor auf Schalke" nach der im Februar gestorbenen Manager-Legende zu benennen. Damit solle Assauers Lebenswerk gewürdigt werden. Bisher lautet die Stadionanschrift: Arenaring 1.

11:24 Uhr

Vorfreude und Nachärger - Heute herrscht Endspielstimmung

Liebe Leser,

der VfB Stuttgart hadert nach dem gestrigen 2:2 im Hinspiel der Bundesliga-Relegation mit sich und greift ganz tief in den Phrasenkasten, bei Union Berlin feiert man dagegen, "als wären sie schon aufgestiegen", wie VfB-Stürmer Mario Gomez beobachtete. Und Sie? Wem gehörten Ihre Sympathien im mit finanziell so ungleichen Waffen ausgefochtenen Duell Erstligist gegen Zweitligist? Lesen Sie doch noch einmal, welche Durchhalteparolen im Lager der Schwaben ausgegeben wurden – und worüber sich Gomez hernach stark echauffierte.

Oder können Sie sich eher für das heutige Duell zwischen dem SV Wehen-Wiesbaden und dem FC Ingolstadt begeistern? Da wird ab 18.15 Uhr (im Liveticker auf n-tv.de) um einen Startplatz in der Zweiten Fußball-Bundesliga in der kommenden Saison gekickt.

Bevor der Ball in Wiesbaden rollt, fallen aber erstmal viele Worte – hoffentlich nicht nur Phrasen. Um 16 Uhr startet die Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalfinale morgen. Wir übertragen live, wenn sich Niko Kovac, Ralf Rangnick und ihre beiden Kapitäne zum letzten Mal ausführlich vor dem großen Spiel im Olympiastadion äußern.

Sportlich geht es heute ansonsten eher ruhig zu. Die Formel 1 hat ihre ersten beiden freien Trainings in Monte Carlo traditionell schon am Donnerstag hinter sich gebracht. Das gibt uns die Gelegenheit, Sie mit einem Lesestück zu Charles Leclerc zu versorgen. Der Ferrari-Pilot hat in Monaco Heimspiel und könnte gleich Geschichte schreiben. Welche? Schreiben wir in unserer!

Und sonst?

  • Während "die Großen" in Monaco heute pausieren, geht Mick Schumacher um 11.30 Uhr in der Formel-2 an den Start – und freut sich schon auf seinen ersten rennauftritt im Fürstentum
  • Ab 15 Uhr kämpft Tennisprofi Alexander Zverev im Halbfinale von Genf um noch ein bisschen Form und Selbstvertrauen für die am Montag startenden French Open
  • Um 16 Uhr steigt der Schönebeck SoleCup, eine aus deutscher Sicht spannend besetzte Leichtathletikveranstaltung mit u.a. Christoph Harting (Diskus) und Speerwerfer Thomas Röhler
10:51 Uhr

Kicker: Auch Sportvorstand Becker muss beim HSV gehen

imago40431982h.jpg

(Foto: imago images / Sven Simon)

Geht das Personalchaos beim Hamburger SV in die nächste Runde? Das Sportmagazin "Kicker" meldet, dass sich der Klub nur wenige Tage nach der Entlassung von Trainer Hannes Wolf auch von Sportvorstand Ralf Becker trennt. Der 48-Jährige war erst im vergangenen Jahr von Ligakonkurrent Holstein Kiel zum ehemaligen "Bundesliga-Dino" gekommen, zuletzt soll die Stimmung im Aufsichtsrat des HSV aber zu seinen Ungunsten gekippt sein. Dabei war dem Gespann Becker/Wolf etwas gelungen, was sie in Hamburg schon lange nicht mehr geschafft hatten: Der Klassenerhalt stand bereits am vorletzten Spieltag fest. Der Verein selbst hat den Vorgang noch nicht bestätigt.

10:38 Uhr

Lippi wird Nationaltrainer von China - schon wieder

imago38585549h.jpg

(Foto: imago/Imaginechina)

Der Italiener Marcello Lippi kehrt als Trainer zur chinesischen Fußball-Nationalmannschaft zurück. Lippi werde ab Juni vor dem Beginn der Qualifikationsrunde für die Weltmeisterschaft 2022 erneut den Posten des Cheftrainers übernehmen, teilte der chinesische Verband mit. Der 71-Jährige war bereits seit 2016 Coach der chinesischen Mannschaft, hatte seinen Vertrag im Januar aber nicht mehr verlängert.

Zu Lippis größten Erfolgen gehört der Titelgewinn mit Italien bei der WM 2006 in Deutschland. Der Italiener folgt als Trainer auf seinen Landsmann Fabio Cannavaro, der im April nach nur knapp zwei Monaten wieder zurückgetreten war. Der Welt-Fußballer von 2006 hatte die chinesische Auswahl Mitte März in Personalunion als Club-Trainer des südchinesischen Teams Guangzhou Evergrande übernommen. Im selben Monat gingen die beiden Testspiele unter seiner Regie gegen Thailand und Usbekistan jeweils 0:1 verloren.

10:03 Uhr

Arsène Wenger wird "bald zurückkehren" - und schimpft

imago27531937h.jpg

(Foto: imago/Annegret Hilse)

Der frühere Langzeitcoach des FC Arsenal, Arsène Wenger, will bald wieder einen Job im Fußball übernehmen. "Fußball ist immer noch meine Leidenschaft. Ich werde bald zurückkehren - aber ich kann euch nicht sagen, ich welcher Funktion", sagte der 69-Jährige der BBC. "Ich vermisse den Wettkampf und ich vermisse Arsenal, weil ich mein Herzblut da reingesteckt habe."

Wenger gewann in seiner Amtszeit bei den Londonern zwischen 1996 und 2018 drei Meisterschaften in der Premier League und sieben Mal den FA Cup. Der Franzose sprach auch über das Europa League Finale der Gunners gegen den FC Chelsea am 29. Mai in Baku, auf das der frühere Dortmunder Henrich Mchitarjan wegen Sicherheitsbedenken verzichtet.

"Das ist etwas, das im Fußball nicht passieren sollte", sagte Wenger. "Für mich fühlt es sich nicht normal an, dass man im Jahr 2019 in Europa mit sehr hochentwickelten Demokratien aus politischen Gründen nicht spielen kann."

09:13 Uhr

Wieder Korruptionsverdacht beim DFB

Zwei Monate nach dem Rücktritt von DFB-Präsident Reinhard Grindel, der am Ende einer ganzen Kette mindestens unglücklicher Äußerungen und Vorgänge über eine geschenkte Edel-Uhr stolperte, gibt es beim größten Sport-Fachverband der Welt offenbar schon wieder Anlass zum Kopfschütteln - und zu internen Ermittlungen. So berichtet die "Bild"-Zeitung, dass ein leitender Angestellter aus der Abteilung "Media Rights & Broadcasting" in der vergangenen Woche einen Aufhebungsvertrag unterschrieb und so aus der aus dem DFB ausgegliederten DFB GmbH ausscheiden musste. Der Anlass: Der Mitarbeiter habe zwar kein Bargeld angenommen, sich aber über andere Zuwendungen von Seiten Dritter gefreut, ohne dies dem DFB angezeigt zu haben. Die Beweise für solcherlei Verstöße gegen die DFB-Compliance-Vorschriften, die alle DFB-Angestellten zur Einhaltung interner Regeln zur Transparenz verpflichten, seien erdrückend gewesen.

Wie die Zeitung weiter meldet, geht es inzwischen jedoch nicht mehr nur um Verstöße gegen das interne Regelwerk, sondern um einen Korruptionsverdacht. Der Mitarbeiter sei für den DFB in exponierter Stellung an Verhandlungen um lukrative Werbe- und Übertragungsrechte beteiligt gewesen.

08:40 Uhr

"Nochmal schneller": Mick Schumacher brennt auf Monaco-Premiere

Bevor sich die großen Stars der Formel 1 in den engen Kurven des Curcuit de Monaco messen, heizen die Talente der Formel 2 den Asphalt vor. In diesem Jahr erstmals mit dabei: Ferrari-Nachwuchshoffnung Mick Schumacher. Warum der Stadt-Grand-Prix so besonders ist, erzählt er im Interview.

08:13 Uhr

Superstar van Gerwen gewinnt Premier League of Darts

*Datenschutz

Siegen wird nie langweilig, auch nicht für Seriensieger: "Das Gefühl, die Premier League zu gewinnen, verändert sich nie. Es bedeutet mir sehr viel", sagte Michael van Gerwen, der große Dominator der Darts-Szene, nachdem er gestern Abend mal wieder die Premier League of Darts, die bedeutendste Turnierserie des Sports, gewonnen hatte. Im Finale setzte sich "Mighty Mike" gegen Rob Cross, Weltmeister von 2018, deutlich mit 11:5 Sätzen durch.

Siebenmal stand der Niederländer zuletzt in Folge im Endspiel der Serie, zum fünften Mal gewann der vielfache Weltmeister - und sicherte sich damit 280.000 Euro Siegprämie.