Samstag, 06. Februar 2021Der Sport-Tag

21:08 Uhr

Flick als Löw-Nachfolger im Sommer für Hoeneß "völlig hirnrissig"

Einen Wechsel von Trainer Hansi Flick zur Nationalmannschaft nach der EM im Sommer hält Uli Hoeneß für undenkbar. "Es ist doch völlig hirnrissig, darüber nachzudenken, sowohl für den Hansi als auch für uns", sagte er dem Bayerischen Rundfunk. "Er fängt ja gerade erst an, eine große Karriere als Trainer zu machen", fügte der 69-Jährige hinzu. Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass der frühere Assistent Flick Bundestrainer Joachim Löw nach der EM ablösen könnte. "Die deutsche Nationalmannschaft ist ja nicht gerade der Traum aller schlaflosen Nächte. Dafür würde ich doch niemals den FC Bayern verlassen", sagte Hoeneß. Flick hatte die Münchner in der vergangenen Saison nach seiner Amtsübernahme zu fünf Titeln, darunter dem Gewinn der Champions League geführt.

20:31 Uhr

Positiver Test beim THW: Spiel gegen Leipzig wird verschoben

Bei der Regel-Testung am Freitag ist bei einem Spieler des THW Kiel das Coronavirus nachgewiesen worden. "Der Betroffene, der keinerlei Symptome aufweist, wurde sofort isoliert. Nach Rücksprache mit den Gesundheitsämtern wurde zudem der komplette Kader des THW Kiel vorsorglich unter Quarantäne gestellt", ließen die Zebras verlauten. Die Handball Bundesliga muss aufgrund der Anordnung des Gesundheitsamtes das Spiel am Sonntag gegen den SC DHfK Leipzig bis auf weiteres verschieben. Ob der THW zum Auswärtsspiel in der Champions League am Mittwoch bei Motor Saporoschje reisen darf, ist noch offen. Die PCR-Tests der Kieler Handballer und ihres Umfelds vor dem Heimspiel gegen Saporoschje (34:23) hätten "ausschließlich negative Ergebnisse geliefert", so der THW.

20:05 Uhr

Wartender Özil verliert mit Fenerbahce den Liga-Gipfel

3c143f074537177991f72a44e77182af.jpg

Bittere Niederlage.

(Foto: Pool via REUTERS)

Mesut Özil muss bei seinem neuen Klub Fenerbahce Istanbul schon den ersten Rückschlag verkraften. Der weiter auf sein Startelf-Debüt wartendeWeltmeister verlor mit Fener gegen Rekordchampion Galatasaray Istanbul 0:1 (0:0) und damit auch die Tabellenführung an den Lokalkonkurrenten. Özil kam neun Minuten nach der Gästeführung durch Mostafa Abdallah (54.) auf den Platz, konnte der Begegnung aber in seinem zweiten Einsatz seit seinem Wechsel vom FC Arsenal an den Bosporus nicht die Wende zugunsten der Hausherren geben. Özil hatte am vergangenen Mittwoch sein Debüt für Fenerbahce gegeben. Beim 2:1-Erfolg seines Teams bei Aufsteiger Hatayaspor war der gebürtige Gelsenkirchener 13 Minuten vor dem Abpfiff eingewechselt worden.

19:35 Uhr

Varane bewahrt taumelndes Real vor Riesen-Blamage

Der französische Weltmeister Raphaël Varane hat Real Madrid vor einem peinlichen Rückschlag im Kampf um die spanische Meisterschaft bewahrt. Der 27-Jährige erzielte beide Tore für den erneut enttäuschenden spanischen Rekordmeister zum 2:1 (0:0) beim Tabellenletzten SD Huesca. Varane traf in der 55. und 84. Minute und drehte damit die Partie, nachdem die Gastgeber durch Javi Galan (48.) in Führung gegangen waren. Real verkürzte durch den Erfolg in der Primera División seinen Rückstand auf Tabellenführer und Stadtrivale Atlético vorerst auf sieben Punkte und verbesserte sich auf Platz zwei. Atlético hat allerdings zwei Spiele weniger bestritten. Atlético trifft am Montag auf Celta Vigo, der FC Barcelona kann am Sonntag mit einem Sieg bei Betis Sevilla Real wieder verdrängen. Vor dem Spiel war bekannt geworden, dass Kapitän Sergio Ramos am Innenmeniskus des linken Knies operiert worden war und wochenlang ausfällt.

19:06 Uhr

Hoeneß rät Löw: Auf Thomas Müller "niemals verzichten"

Und nochmal Uli Hoeneß: Er hat für eine Rückkehr von Bayern-Profi Thomas Müller in die Nationalmannschaft geworben. "Ich kann dem Jogi Löw nur raten, sich den Namen Müller in seinem Notizbuch rot anzustreichen", sagte der 69-Jährige im Bayerischen Rundfunk. Bundestrainer Löw müsse Müller nicht unbedingt für die Länderspiele im März nominieren, er könne den Torjäger auch eine Woche vor der Fußball-EM im Sommer anrufen, befand Hoeneß. "Bei so einem Turnier braucht es Leute mit guter Laune", sagte der ehemalige Münchner Klub-Präsident. Und Müller stehe für gute Laune. Der Weltmeister von 2014 war vor knapp zwei Jahren im Zuge des geplanten Umbruchs bei der DFB-Auswahl von Löw ausgemustert worden. In den vergangenen Monaten hatte sich Müller aber in starker Verfassung präsentiert und damit die Diskussion um ein Comeback in der Nationalmannschaft befeuert. In der aktuellen Lage "würde ich auf den niemals verzichten", sagte Hoeneß.

18:41 Uhr

Dreßen dabei: DSV reist mit zwölfköpfigem Aufgebot zur Ski-WM

Erwartungsgemäß mit Thomas Dreßen geht der Deutsche Skiverband in die am Montag beginnende Alpin-WM in Cortina d'Ampezzo. Insgesamt nominierte der DSV zwölf Aktive für die Titelkämpfe in Italien. Der lange verletzte Speed-Star Dreßen ist unter den nominierten Männern die große Unbekannte. Für vordere Plätze sorgen sollen vor allem Romed Baumann in den schnelleren Disziplinen sowie Linus Straßer, der im Januar den Slalom-Weltcup in Zagreb gewonnen hatte. Bei den Frauen geht der DSV nur mit Kira Weidle sowie Lena Dürr und Andrea Filser an den Start. "Unser Ziel in Cortina ist es, in jedem Rennen das Podest zu attackieren", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier.

Das Aufgebot im Überblick: Lena Dürr (Germering), Andrea Filser (Wildsteig), Kira Weidle (Starnberg), Romed Baumann (Kiefersfelden), Thomas Dreßen (Mittenwald), Sebastian Holzmann (Oberstdorf), Simon Jocher (Garmisch), Stefan Luitz (Bolsterlang), Andreas Sander (Ennepetal), Alexander Schmid (Fischen), Dominik Schwaiger (Königssee), Linus Straßer (München).

18:08 Uhr

Bob-WM: Humphries triumphiert, Kalicki holt Silber vor Nolte

Die deutschen Bob-Pilotinnen sind bei der Heim-Weltmeisterschaft in Altenberg zu zwei Medaillen gerast, Kaillie Humphries verteidigte ihren Titel im Zweier jedoch erfolgreich. Kim Kalicki wiederholte beim Triumph der US-Amerikanerin ihr starkes Resultat aus dem Vorjahr und gewann nach vier Läufen vor der drittplatzierten Junioren-Weltmeisterin Laura Nolte die Silbermedaille.  Stephanie Schneider rundete mit Leonie Fiebig das gute deutsche Teamergebnis beim Saisonhöhepunkt als Vierte ab, Olympiasiegerin Mariama Jamanka folgte mit Vanessa Mark auf dem sechsten Platz.

17:28 Uhr

Chaos für FC Bayern: Hoeneß schimpft über "Skandal ohne Ende"

Der frühere Club-Präsident Uli Hoeneß hat das Flug-Chaos bei der Reise des FC Bayern nach Katar als "Skandal ohne Ende" bezeichnet. Dass demR ekordmeister der Abflug aus Berlin zur Klub-WM nach Doha "wegen ein paar Minuten" verweigert worden sei, kritisierte der 69-Jährige im Bayerischen Rundfunk als "Unverschämtheit der Verantwortlichen" und "unverständlich". Schließlich würden die Münchner bei dem Turnier in Katar den deutschen Fußball vertreten. Dies sei "eine wichtige Geschichte". Hoeneß sagte, er habe gedacht, es handle sich "um einen Schildbürgerstreich".

16:58 Uhr

Lauterbach unterstützt Einreiseverbot für den FC Liverpool

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat in der Debatte um das Champions-League-Spiel zwischen RB Leipzig und dem FC Liverpool das Einreiseverbot der Engländer begrüßt. "Das Einreiseverbot für den FC Liverpool ist die richtige Entscheidung. Wir sind in Deutschland dabei, die B.117-Mutation, die in England eine gefährliche Rolle spielt, zu bekämpfen", sagte er dem Sportinformationsdienst. Die Reds dürfen wegen der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen des Bundes nicht zum Achtelfinal-Hinspiel am 16. Februar nach Leipzig reisen. Das Bundesinnenministerium hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass die Bundespolizei den Antrag Leipzigs auf eine Sondergenehmigung für eine Einreise Liverpools abgelehnt habe. "Wir schränken alles ein, was möglich ist", erklärte Lauterbach: "Es wäre grob fahrlässig gewesen, dem Ausnahmeantrag der Leipziger stattzugeben. Dafür, ausgerechnet ein englisches Team einreisen zu lassen, hätte mir jedes Verständnis gefehlt." Wie der Sportbuzzer berichtet, werde über eine Verlegung der Partie nach Budapest nachgedacht. RB muss der Uefa bis Montag eine Lösung präsentieren oder das Spiel wird mit 0:3 gegen die Sachsen gewertet.

16:23 Uhr

Starker Einstand für Antwerpen, Torwart trifft für Schanzer

b40b23faa6a82f05d6562ab52bf877e9.jpg

So jubelt Buntic!

(Foto: imago images/foto2press)

Der 1. FC Kaiserslautern hat beim Debüt des neuen Trainers Marco Antwerpen gegen den SV Waldhof Mannheim gewonnen und wichtige Punkte im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga gesammelt. Die Pfälzer setzten sich auswärts mit 2:0 (2:0) durch. Der FCK kam stark in die Partie und ging durch Hendrick Zuck in der 14. Minute in Führung. Marius Kleinsorge besorgte den Endstand (20.). Ebenfalls mit neuem Trainer trat auch Viktoria Köln an. Die Rheinländer führten bei der Rückkehr von Olaf Janßen gegen den zweitplatzierten FC Ingolstadt bis in die Nachspielzeit, mussten sich aber mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. FCI-Torhüter Fabijan Buntic gelang der 1:1-Ausgleichstreffer (90.+3), ehe Caniggia Elva zum Sieg traf.

15:44 Uhr

Wut beim FC Bayern: Warum das Team nicht mehr fliegen durfte

Nach Angaben des Brandenburger Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung erfolgte die Bitte um Startfreigabe für den Flug des FC Bayern München nach Katar um 00.03 Uhr. Die Deutsche Flugsicherung habe in der Folge mit dem Blick auf die Nachtflugbeschränkungen am Flughafen BER die Startfreigabe nicht erteilt, hieß es in einem Statement am Samstag. Ab Mitternacht herrscht auf dem Flughafen der Hauptstadt ein fünfstündiges Flugverbot. Die Maschine des Rekordmeisters war erst am Morgen mit mehreren Stunden Verspätung gestartet. Ausnahmen von der Beschränkung können von dem Ministerium erlaubt werden. Ein solcher, später in der Nacht gestellter Antrag auf die Befreiung vom Nachtflugverbot, habe nicht erteilt werden können. "Ausnahmegenehmigungen werden in begründeten Einzelfällen insbesondere dann erteilt, wenn ein erhebliches öffentliches Interesse gegeben ist, welches die Durchführung eines Fluges notwendig macht oder der Flug für die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich ist", hieß es in der Mitteilung.

14:57 Uhr

Weltmeister Mustafi rutscht direkt in Schalkes Startelf

Weltmeister Shkodran Mustafi gibt für den Tabellenletzten FC Schalke 04 sein Bundesliga-Debüt. Der 28-Jährige gehört nach seiner Quarantäne zur Startelf der Königsblauen gegen RB Leipzig. Der Abwehrspieler, der als 17-Jähriger ins Ausland gewechselt war, soll die Gelsenkirchener im Abstiegskampf unterstützen. Mustafi war am Montag ablösefrei vom FC Arsenal nach Schalke gewechselt und soll den türkischen Nationalspieler Ozan Kabak ersetzen, der auf Leihbasis mit Kaufoption zum FC Liverpool transferiert wurde.

Wie das Spiel läuft, das können Sie hier mitverfolgen!

14:28 Uhr

Streich wird in der Impf-Debatte höchst emotional

Freiburg-Trainer Christian Streich ist bekannt dafür, über den fußballerischen Tellerrand hinauszublicken. Auch mit Blick auf eine mögliche Rückkehr geimpfter Fans in die Stadien findet er Worte, die die Dimensionen des bloßen Sports sprengen.

14:00 Uhr

DSV-Kombinierer nutzen Riibers Pause gnadenlos erfolgreich

95a7fd2f79969513c3170afadc821710.jpg

Neue Deutsche Welle.

(Foto: dpa)

Die deutschen Kombinierer um Vinzenz Geiger haben die Wettkampfpause von Dominator Jarl Magnus Riiber bestens genutzt und beim Einzel von Klingenthal den ersten Einzelsieg 2021 gefeiert. Der laufstarke Team-Olympiasieger Geiger setzte sich nach einem Sprung von der Großschanze und dem Zehn-Kilometer-Lauf durch, obwohl er nach dem Skispringen nur Rang 14 belegt hatte. Hinter dem 23 Jahre alten Allgäuer komplettierten die Teamkollegen Fabian Rießle und Eric Frenzel das Podest. Für Geiger war es der dritte Einzelsieg in diesem Winter. Das deutsche Team feierte den ersten Dreifacherfolg seit den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang.

12:40 Uhr

Dem DFB-Präsidenten tun die EM-Fahrer leid

DFB-Präsident Fritz Keller geht fest davon aus, dass die Fußball-EM in diesem Sommer steigen kann. "Ich bin sicher, dass die Europameisterschaft stattfindet. In Deutschland haben der DFB und die DFL unter der Leitung von Prof. Tim Meyer (...) Hygienekonzepte entwickelt. Wir haben dabei ein Konzept für den Profifußball hinbekommen, das sehr verantwortlich ist", sagte Keller dem "Sportbuzzer".

Er hoffe noch immer sehr, dass auch der ursprüngliche Plan mit zwölf Städten in zwölf Gastgeberländern funktioniert. "Was aber internationale Fans in den Stadien angeht, da bin ich zurückhaltend", fügte der 63-Jährige an.

Keller sagte, ihm tun die Spieler in dieser Situation leid. "Sie stehen seit jungen Jahren auf dem Platz, kämpfen darum, Profi zu werden, und haben dann nur ein bestimmtes Zeitfenster als Spieler zur Verfügung. Jetzt fahren sie zu einem Turnier, und die Stadien sind vielleicht zum Teil leer", hob der Präsident hervor. Die Profis haben "ein großes Turnier vor der Brust und können es nicht genießen".

12:21 Uhr

Klarer Vorsprung: Friedrich im Altenberger Schnee auf Gold-Kurs

125efd1802c39edfd1349d85ac23a255.jpg

In der Goldspur.

(Foto: REUTERS)

Bob-Rekordweltmeister Francesco Friedrich hat trotz schwierigster Wetterbedingungen Kurs auf seinen historischen zehnten WM-Titel genommen. Der Doppel-Olympiasieger liegt bei der Weltmeisterschaft in Altenberg nach zwei von vier Läufen im Zweier-Rennen souverän an der Spitze - der Vorsprung auf den zweitplatzierten Johannes Lochner beträgt bereits 0,88 Sekunden. Sollte Friedrich die Führung in den abschließenden beiden Läufen am Sonntag behaupten, würde er zum alleinigen WM-Rekordchampion aufsteigen. Daran scheint zur Rennhälfte auch das Altenberger Wetter nichts ändern zu können. Trotz durchgehenden Schneefalls gelangen dem 30-jährigen Friedrich, der erstmals mit Anschieber Alexander Schüller bei einer WM antritt, im tückischen Eiskanal im Osterzgebirge zwei nahezu fehlerfreie Läufe.

11:36 Uhr

"Wäre respektlos": Watzke gibt Einblick in die Trainerfrage

Wer beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund in der kommenden Saison den Trainer-Job übernimmt, wird laut Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke "irgendwann" entschieden. "Wir lassen uns nicht treiben und nehmen uns alle Zeit, die wir benötigen", sagte Watzke im Interview der "WAZ". Auf die Frage, was passieren müsse, damit der derzeitige Trainer Edin Terzic die Aufgabe behalte, sagte der 61-Jährige: "Wir sind, was das angeht, sehr entspannt. Zwischen Edin und uns herrscht die größtmögliche Offenheit. Seit vielen Jahren." Terzic war im Dezember vom Assistenten des beurlaubten Lucien Favre zunächst bis zum Saisonende zum Chefcoach befördert worden - seine bisherige Bilanz ist durchwachsen.

  • Laut Watzke spielt der BVB jedoch "aktuell wieder besser Fußball", es werde auf eine "aggressivere Spielweise" umgestellt. "Aber einen solchen Wechsel in der Herangehensweise kannst du nicht binnen weniger Wochen reibungslos durchziehen."
  • Namen von möglichen externen Nachfolgern wollte der Geschäftsführer zudem nicht nennen. "Es wäre respektlos, über einen Trainer zu sprechen, der aktuell bei einem anderen Klub arbeitet." Es gibt beispielsweise Gerüchte, dass Mönchengladbachs Marco Rose im Sommer nach Dortmund kommen könnte.
11:19 Uhr

Eintrachts Hinteregger träumt von luftigen Höhen

Eintracht Frankfurts Verteidiger Martin Hinteregger hat auch nach der Karriere als Fußballprofi große Ziele. Er gründe mit dem ehemaligen Skispringer Thomas Morgenstern derzeit eine Helikopter-Firma, "eine extrem spannende Aufgabe", wie der 28 Jahre alte Österreicher der "Bild"-Zeitung erzählte. "Es wäre toll, wenn ich das was ich gerne mache, nämlich Helikopter fliegen, auch zum Beruf machen könnte. Den Bootsschein würde ich auch gerne machen", kündigte Hinteregger an.

Schon vor ein paar Jahren habe er sich überlegt, Rettungspilot in den Bergen zu werden. "Ich habe dann einen Schnupperkurs gemacht, und wenn du einmal in einem Helikopter geflogen bist, willst du nicht mehr aussteigen", sagte Nationalspieler Hinteregger, der aus Kärnten kommt. Er stellte fest, dass Rettungspilot "genau das" sei, was er machen will. Ohne die Verantwortung "und ein bisschen Druck könnte ich einfach nicht leben", fügte Hinteregger an.

09:58 Uhr

Tennisstar trümmert wieder: Kyrgios rastet so richtig aus

Im Spiel gegen den Kroaten Borna Coric brennen Nick Kyrgios die Sicherungen durch. Nach einem verlorenen Break fliegt sein Spielgerät kurzerhand aus dem Stadion. Das Dampf ablassen hilft dem Australier aber nicht. Coric gewinnt mit 6:3 und 6:4.

08:59 Uhr

Raus, rein, raus: Große Verwirrung um NBA-Superstar

imago0040052911h.jpg

Kevin Durant, verhinderter Superstar der Brooklyn Nets.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Die Boston Celtics haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA das Topspiel des Abends bei den Los Angeles Clippers gewonnen. Die Celtics setzten sich in einer hin und her wogenden Partie knapp mit 119:115 durch.

Die Washington Wizards mit den beiden Deutschen Isaac Bonga und Moritz Wagner stehen dagegen weiter am Ende der Tabelle. Bei den Miami Heat unterlagen die Wizards 95:122. Liga-Topscorer Bradley Beal erwischte dabei einen rabenschwarzen Tag und verwandelte nur einen seiner 14 Würfe aus dem Feld - er kam auf lediglich sieben Punkte. Beals Tiefstwert in dieser Saison waren zuvor 26 Punkte. Bonga und Wagner kamen von der Bank und erzielten je drei Punkte.

Große Verwirrung gibt es derweil um Superstar Kevin Durant von den Brooklyn Nets. Durant musste in seinem 867. NBA-Spiel gegen die Toronto Raptors (117:123) kurz vor Spielbeginn wegen des Gesundheits- und Hygieneprotokolls der Liga erstmals zunächst auf der Bank Platz nehmen. Später durfte er mitwirken, nur um im dritten Viertel wieder aus dem Spiel genommen zu werden. Wie ein NBA-Sprecher mitteilte, wurde eine Person, mit der Durant vor dem Spiel Kontakt hatte, positiv auf das Coronavirus getestet. Zu Spielbeginn sei das Testergebnis noch unklar gewesen.

08:17 Uhr

Zverev leidet vergebens: DTB-Team verpasst Finaleinzug knapp

b1808e23c9945ba1ec00777ce8285e0c.jpg

Das deutsche ATP Cup-Team durfte gegen Russland nicht mehr jubeln.

(Foto: REUTERS)

Die deutschen Tennis-Herren haben den Finaleinzug beim ATP Cup in Melbourne verpasst. Im Halbfinale unterlag das Team um Alexander Zverev mit 1:2 gegen Russland. Zunächst verlor Jan-Lennard Struff sein Einzel gegen Andrej Rubljew in drei Sätzen mit 6:3, 1:6, 2:6. Danach unterlag auch Zverev im Duell der beiden Spitzenspieler gegen Daniil Medwedew mit 6:3, 3:6, 5:7. Der 23-jährige Hamburger musste sich dabei wegen Rückenproblemen im zweiten Satz behandeln lassen, kam aber zurück auf den Platz und unterlag am Ende ebenfalls in drei Sätzen.

Das Doppel von Kevin Krawietz und Struff im Anschluss war bedeutungslos. Sie besiegten Jewgeni Donskoi und Aslan Karazew 6:3, 7:6. Russland trifft im Finale nun auf Italien, das sich im anderen Semifinale gegen Vorjahres-Finalist Spanien durchsetzte. Deutschland hatte in seiner Vorrunden-Gruppe zuvor Titelverteidiger Serbien um den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic ausgeschaltet.