Abgas-Skandal

Als besonders sauber hatte Volkswagen seine Diesel-Modelle in den USA beworben. Doch dann kommt heraus: VW hat weltweit mehr als elf Millionen Dieselfahrzeuge so manipuliert, dass sie auf dem Prüfstand glänzten, auf der Straße aber wieder mehr Schadstoffe ausstießen. Die Affäre kommt dem Wolfsburger Konzern teuer zu stehen.

Thema: Abgas-Skandal

dpa

117413279.jpg
10.12.2019 09:45

Neue Risiken im Dieselskandal Kanada verklagt Volkswagen

Volkswagen blüht im Abgasskandal neuer Ärger: Die kanadische Regierung reicht wegen der Abgasmanipulationen formell Klage gegen den Autobauer ein. Am kommenden Freitag müssen Vertreter aus Wolfsburg bei einem Gerichtstermin Rede und Antwort stehen.

124135114.jpg
03.12.2019 23:23

Razzia in Wolfsburg Dieselbetrug bei VW könnte sich ausweiten

Ist der Abgasskandal bei Volkswagen noch größer als bislang bekannt? Die Staatsanwaltschaft ermittelt und im Fokus steht das Nachfolgemodell des Motortyps, bei dem Schummelsoftware zum Einsatz kam. VW weist die Vorwürfe zurück und betont die eigene Kooperation.

118919446.jpg
13.10.2019 15:32

Handelskrieg, Brexit, SUV-Hass "VW wird es am härtesten treffen"

Der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert. Der Brexit endet im Chaos. Dazu noch Rezessionsängste und Klimawandel: Das sind keine einfachen Zeiten für die deutsche Autoindustrie. Welche Konsequenzen drohen? n-tv.de fragt den Autoexperten Helmut Becker.

125418277 (1).jpg
13.10.2019 13:56

Drei Diesel-Rückrufe Scheuer wirft Daimler "Salamitaktik" vor

Nach der jüngsten Ruckrufwelle wegen Diesel-Manipulationen findet Bundesverkehrsminister Scheuer deutliche Worte für Daimler. Statt reinen Tisch zu machen, trickse der Stuttgarter Autobauer weiter. Dem neuen Konzernchef Källenius wirft er Täuschung vor.

106621316.jpg
11.10.2019 22:05

Bereits zum dritten Mal KBA erlässt Rückrufbescheid gegen Daimler

Der Stuttgarter Autobauer Daimler muss erneut Hunderttausende Diesel-Fahrzeuge wegen einer mutmaßlich unzulässigen Abgastechnik zurückrufen. Betroffenen seien jetzt rund 260.000 Transporter des Modells Sprinter. Daimler sieht das anders und legt auch gegen diesen Bescheid Widerspruch ein.