Planeten

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Planeten

Football.jpg
02.08.2019 15:01

Von Schwerkraft umgeformt "Football-Planet" schleudert Metall ins All

Er ist rund 900 Lichtjahre von der Erde entfernt, superheiß und umkreist seinen Heimatstern so eng, dass dessen Schwerkraft ihn fast zerreißt. Der Exoplanet WASP-121b hat dadurch eine ganz eigentümliche Form, wie ein American Football. Und er spuckt Eisen und Magnesium ins Weltall.

imago88543348h.jpg
01.08.2019 07:32

Sonne, Mond und Sterne im August Perseiden bringen Sternschnuppen-Show

Der August bringt den reichsten Sternschnuppenstrom des Jahres: Die Perseiden kommen. Pro Stunde flammen bis zu 100 Meteore auf, darunter auch sehr helle, Boliden oder Feuerkugeln genannt. Das Himmelsschauspiel steht aber diesmal unter "keinem guten Stern". Dafür wird anderes geboten.

d9d12d71aaee26cc8464154284b7554a.jpg
31.07.2019 22:20

Im Sternbild Hydra Womöglich bewohnbarer Planet entdeckt

Ein bisher unbekanntes Planetentrio umkreist einen Stern 31 Lichtjahr von der Erde entfernt. Astronomen schätzen, dass es auf einem der Exoplaneten 250 Grad heiß ist und auf einem anderem extrem kalt. Einer von ihnen könnte dennoch bewohnbar sein, glauben die Wissenschaftler.

Gel.jpg
17.07.2019 18:10

Regional lebensfreundlich Spezial-Gel soll Mars bewohnbar machen

Als Lebensraum ist der Mars ungeeignet - es ist dort einfach zu kalt und zu trocken. Nun stellen Forscher ein Verfahren vor, wie man einzelne Regionen unseres Nachbarplaneten bewohnbar machen könnte: mit einem Aerogel, das auch als "gefrorener Rauch" bezeichnet wird.

108972512.jpg
17.07.2019 07:27

50 Meter großer Brocken Asteroid verfehlt Erde nur knapp

Ein Asteroid rast auf den Planeten zu. Forscher blicken besorgt durch ihre Teleskope. Am Ende gibt es Entwarnung. Eine Kollision findet nicht statt. Was wie ein Science-Fiction-Film klingt, hat sich tatsächlich so zugetragen.

121084483.jpg
06.06.2019 03:31

Roboter steckt fest Marsmaulwurf soll flottgemacht werden

Seine schlichte Bezeichnung lautet HP3. Besser bekannt ist er aber als Marsmaulwurf. Zu Forschungszwecken soll der Roboter sich selbst in den Boden des Roten Planeten "hämmern". Allerdings war bereits nach rund 30 Zentimetern Schluss. Raumfahrtexperten grübeln nach dem Grund - und einer Lösung.

Pop.Up_Next_2.jpg
23.05.2019 18:02

Weg aus der Sackgasse gesucht Rettet Greentech unseren Planeten?

Die schlechten Nachrichten über die Erde häufen sich: Klimawandel, Artensterben, die Vermüllung der Meere. Schuld ist der Mensch und sein wachsender Ressourcenverbrauch. Einen Ausweg soll grüne Technologie bieten. In Berlin zeigt eine Ausstellung, wie das gehen könnte. Von Kai Stoppel

111986681.jpg
22.05.2019 02:55

Neues Nasa-Angebot Schicke den eigenen Namen zum Mars

Bevor erste Menschen den Mars betreten, sind Millionen namentlich schon auf dem roten Planeten verewigt. Nachdem bereits der Roboter "InSight" Millionen Namen mit ins All genommen hat, soll auch der neue Mars-Rover 2020 mit solchen "Boarding Pässen" starten.

PIA23177_revised.png
24.04.2019 12:23

Geräusche vom Roten Planeten So hört sich ein "Marsbeben" an

Der Mars-Sonde "InSight" gelingt es zum ersten Mal, ein mögliches Marsbeben zu messen. Die von einem Seismometer empfangenen Signale wandeln Forschern in Töne um - zu hören ist ein leichtes Grollen, das wohl aus dem Inneren des Planeten stammt. Von Kai Stoppel

1166_keplerplanets.jpeg
23.04.2019 10:57

Eng gepacktes System Erster Doppelstern mit drei Planeten entdeckt

Zwei Sterne, die umeinander kreisen - eigentlich keine gute Bedingung für Begleiter. Bisher waren maximal zwei Planeten bei solchen Systemen bekannt. Doch beim mehr als 3000 Lichtjahre entfernten Kepler-47 ist das anders. Dort finden Forscher sogar einen dritten Planeten.

disintegrating_planet.jpg
08.04.2019 19:30

Blick in unsere Zukunft Totes Planetensystem entdeckt

Die Leiche eines Sterns wird von einem seltsamen Objekt umkreist. Forscher glauben, dass es sich dabei um den Kern eines früheren Planeten handelt. Das System in 410 Lichtjahren Entfernung könnte ein Ausblick auf das Schicksal unserer Erde sein. Von Kai Stoppel

Mars_Fluss.jpg
29.03.2019 10:33

Große Mengen Wasser Marsflüsse waren überraschend breit

Gigantische Ströme: Die Analyse von Mars-Bildern zeigt, dass die Oberfläche von großen Flüssen durchzogen war. Zudem hielt sich dieses System auf dem Roten Planeten unerwartet lange. Dabei war es dort eigentlich meist zu kalt für flüssiges Wasser.