Übergriffe in Köln

In der Silvesternacht kommt es am Kölner Hauptbahnhof und rund um den Dom zu massenhaften Diebstählen und sexuellen Übergriffen auf Frauen. Hunderte Betroffene melden sich bei der Polizei und erstatten Anzeige. Die traurige Bilanz der Silvesternacht erregt die Gemüter der Bundesrepublik und erhitzt die Debatte über die Integrationsfähigkeit muslimischer Migranten. Massiv in der Kritik steht auch die Polizei, die am Neujahrsmorgen fälschlicherweise von einer friedlichen Silvesternacht gesprochen hatte.

Silvesternacht 2015: Übergriffe in Köln

dpa

d5f8aa47b8fc8cb9fadaad0ae80cac43.jpg
10.01.2016 20:22

Herkunft, Hetze und Gesetze Die Silvesterangriffe und die Folgen

Nach den Übergriffen in der Silvesternacht steigt die Zahl der Strafanzeigen in Köln auf über 500. Die Stimmung ist aufgeheizt. Die Debatte zeugt von Spannungen zwischen Abwehr und Integration - genau wie die politischen Reaktionen. Viele Fragen sind offen.

d924009e43834cb5474543b426711831.jpg
09.01.2016 07:55

Entlassung gefordert NRW-Innenminister gerät unter Druck

Ralf Jäger versetzt den Polizeipräsidenten nach den Sex-Attacken in Köln in den einstweiligen Ruhestand. Nun steht der NRW-Innenminister selbst unter Beschuss. Er habe zu spät reagiert und auch die Lage anderswo nicht mehr im Griff, sagen Kritiker.

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.