Wirtschaft

TÜV-Prüfung ab Sommer 2019 BER-Chef bestätigt Fertigstellungstermin

108726165.jpg

Ein Arbeiter trägt eine Leiter durch den künftigen Hauptstadtflughafen.

picture alliance/dpa

Schon viermal musste der Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen in Berlin verschoben werden. Auch derzeit sorgen die Brandmeldeanlagen für Probleme. Der Flughafenchef hält trotzdem an seinem Zeitplan fest.

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hat bestätigt, dass der Hauptstadtflughafen BER im Sommer 2019 fertiggestellt sein wird. Anschließend könnten die sogenannten Wirkprinzipprüfungen zum Test der Anlagen beginnen, sagte Daldrup im Brandenburger Landtag. Allerdings bestehe noch Uneinigkeit mit den TÜV-Experten darüber, ob die Prüfungen bereits Anfang des Sommers oder erst Ende des Sommers beginnen könnten.

Demnach erwartet der TÜV einen späteren Prüfbeginn als die Flughafengeschäftsführung. In jedem Fall könnten die Prüfungen im Herbst 2019 abgeschlossen sein, meint der Flughafenchef. Dies ist notwendig, um den BER wie geplant im Herbst 2020 eröffnen zu können.

Für Schwierigkeiten sorgen laut Daldrup die Brandmeldeanlage mit 30.000 Brandmeldern und vier Zentralen sowie die Verkabelung für den Notstrom und die Sicherheitsbeleuchtung. Dagegen sollen die Sprinkleranlage und die Steuerung der Entrauchung im Brandfall weitgehend fertig sein.

Zweifel an einer Eröffnung im Herbst 2020 waren zuletzt aufgekommen, weil Daldrup hinter den Kulissen auf eine Lockerung der Prüfkriterien bei den TÜV-Abnahmen gedrängt hatte. Nach Angaben des Flughafenchefs besteht aber kein Zusammenhang zwischen den Bauvorschriften und dem Eröffnungsdatum: "Der BER eröffnet im Oktober 2020."

Der BER in Schönefeld sollte eigentlich 2011 in Betrieb gehen und zwei Milliarden Euro kosten. Seitdem wurde die Eröffnung wegen Planungsfehlern, Baumängeln und Technikproblemen bereits viermal verschoben. Auch die Kosten sind gestiegen. Der Finanzrahmen liegt nun bei 6,5 Milliarden Euro.

Quelle: n-tv.de, chr/dpa

Mehr zum Thema