Wirtschaft

Spektakuläre Rückkehr Benetton ist wieder Herr im eigenen Haus

58089880.jpg

Will das Unternehmen wieder zurück in die Zukunft führen: Luciano Benetton.

(Foto: picture alliance / dpa)

Mit Aufsehen erregenden Werbekampagnen schafft es der italienische Modekonzern Benetton vor Jahren regelmäßig in die Schlagzeilen. In der Folge florieren die Geschäfte. Der Patriarch zieht sich zurück - und muss nun den Konzern retten.

Der Mitbegründer des italienischen Modekonzerns Benetton, Luciano Benetton, ist zum Präsidenten der Gruppe ernannt worden. Mit 82 Jahren landet der Unternehmer damit ein Comeback, über das bereits seit Wochen spekuliert wurde. Benetton teilte die Personalie nach einer Sitzung des Verwaltungsrats mit. Sein Vorgänger Francesco Gori werde im Verwaltungsrat bleiben.

Im Dezember hatte er in der italienischen Zeitung "La Repubblica" beklagt, dass das Unternehmen nur noch rote Zahlen schreibe. "2008 habe ich das Unternehmen mit 155 Millionen Euro Gewinn verlassen, und nun nehme ich es mit 81 Millionen Euro Verlust zurück", hatte er gesagt und damit Spekulationen um die Personalie selbst angeheizt.

Um auf den alten Erfolgskurs zurückzufinden, engagierte Benetton für die neueste Werbekampagne wieder Fotograf Oliviero Toscani. Seine Fotos, auf denen er etwa einen Aidskranken auf einem Sterbebett zeigte, hatten zwischen 1982 und 2000 immer wieder für Schlagzeilen gesorgt.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa