Wirtschaft

Wachstum hält an Cisco schlägt den Markt

RTX1BIZO.jpg

Im abgelaufenen Quartal alles richtig gemacht: Cisco Systems.

(Foto: REUTERS)

Bei Cisco brummen die Geschäfte wieder. Der Netzwerk-Ausrüster, der auch immer mehr auf Sicherheits-Dienstleistungen setzt, steigert Umsatz und Gewinn über Erwarten. Die Anleger profitieren dreifach.

Der US-Netzwerkausrüster Cisco Systems hat im zweiten Geschäftsquartal die Markterwartungen übertroffen. Dank der guten Geschäftszahlen hob das Unternehmen die Quartalsdividende und den Aktienrückkauf an. Die Aktie gewann im nachbörslichen US-Handel 2,4 Prozent auf 48,65 Dollar.

Cisco Systems
Cisco Systems 48,61

Cisco verdiente unter dem Strich 2,82 Milliarden Dollar nach einem Verlust von 8,78 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie belief sich auf 73 Cent. Von Factset befragte Analysten hatten mit 72 Cent gerechnet.

Der Umsatz stieg binnen Jahresfrist auf 12,45 Milliarden Dollar nach 11,89 Milliarden. Hier hatten die Analysten 12,42 Milliarden prognostiziert. Es war das fünfte Quartal in Folge mit Wachstum für Cisco. Das Unternehmen selbst hatte einen bereinigten Gewinn je Aktie von 70 bis 72 Cent und Erlöse von 12,74 bis 12,99 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt.

Trend zu mehr Dienstleistungen

Für das laufende dritte Quartal erwartet Cisco einen bereinigten Gewinn je Aktie von 76 bis 78 Cent bei Erlösen von 12,84 bis 13,21 Milliarden Dollar. Analysten hatten einen Gewinn von 76 Cent pro Titel bei Umsätzen von 12,84 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt.

In den vergangenen Quartalen hat es Cisco geschafft, die Schwäche im Geschäft der traditionellen Netzwerk-Ausrüstung mit Sicherheits-Dienstleistungen wettzumachen. Dieses Geschäft steigerte den Umsatz im abgelaufenen Quartal um 18 Prozent nach einem Wachstum von 11 Prozent im Vorquartal. Allerdings wuchs auch das Kernsegment mit Routern und Netzwerkausrüstung um 6 Prozent und übertraf damit die Markterwartung.

Durch den Handelskonflikt zwischen China und den USA hat sich Cisco bislang gut manövriert. Vor drei Monaten hatte CEO Chuck Robbins noch gesagt, finanziell keine Auswirkungen der Zölle von 10 Prozent auf bestimmte Router und Switches zu spüren.

Cisco will die Quartalsdividende um 6 Prozent auf 35 Cent anheben und den Aktienrückkauf um 15 Milliarden Dollar erweitern.

Quelle: n-tv.de, bad/DJ

Mehr zum Thema