Wirtschaft

Dünne Höhenluft an der Börse Dax erklimmt Rekordhoch und sinkt sogleich

2c5b5f160aee4a14610e953684199e0b.jpg

Blick auf die Frankfurter Börse.

(Foto: REUTERS)

Es ist vollbracht: Im noch jungen Jahr erreicht der Dax ein neues Rekordhoch. Der Index überspringt gleich zum Handelsstart die Marke von 13.600 Punkten. Doch die luftigen Höhen scheinen den Börsianern dann doch etwas zu dünn zu sein.

Positive Vorgaben von den asiatischen Börsen und starke Unternehmenszahlen aus den USA hieven den Dax auf eine neue Bestmarke. Der deutsche Leitindex stieg auf 13.632 Punkte und ließ damit sein bisheriges Rekordhoch von 13.596,89 Zählern vom Januar 2018 hinter sich. Am Vormittag gab der Index dann aber wieder nach und fiel wieder unter die alte Bestmarke.

Dax
Dax 11.560,51

"Der deutsche Leitindex konnte sich nicht weiter den Rekordständen in den USA entziehen", schrieb Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. "Irgendwann ist der Bewertungsunterschied zwischen den deutschen und US-Unternehmen zu groß und wird von den Marktteilnehmern aufgeholt."

Zwar bleibe das Coronavirus in China ein relevantes Thema auf dem Börsenparkett, sagte Milan Cutkovic, Marktanalyst vom Handelshaus AxiTrader. "Die Anleger zeigen sich mit dem Krisenmanagement der chinesischen Regierung aber zufrieden und die Furcht vor einer massiven Ausbreitung des Virus hat nachgelassen." Experten befürchten eine schnelle Ausbreitung des grippeähnlichen Erregers durch Massenveranstaltungen im Rahmen der Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr.

Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte legte zuletzt um 0,14 Prozent auf 28.808,03 Zähler zu, nachdem auch er im frühen Handel ein Rekordhoch erklommen hatte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich zuletzt kaum vom Fleck. An der Dax-Spitze zogen die Aktien von Infineon um gut 1 Prozent an. Händler verwiesen als Antrieb auf gute Nachrichten von IBM: Das Computer-Urgestein hatte zum Jahresende trotz anhaltender Schwächen im IT-Kerngeschäft ein ganz leichtes Umsatzplus geschafft. Der erste Geschäftszuwachs seit sechs Quartalen übertraf die Erwartungen. Zudem habe die Gewinnprognose für 2020 positiv überrascht, sagte ein Händler.

Zu den Gewinnern im Dax zählten aber auch Münchener Rück, Adidas und die Deutsche Post, die jeweils rund 0,7 Prozent zulegten. Nachrichten über ein überraschend schlechtes Jahresergebnis (EBIT) bei Daimler drückten auf die Stimmung. Der Aktienkurs des Autobauers stand am Vormittag mit mehr als einem Prozent im Minus.

Auch die Wall Street feiert einen Rekord nach dem anderen. Angesichts einer anhaltend robusten Konjunktur hatte der US-Standardwerteindex Dow Jones am Freitag erstmals die Marke von 29.000 Punkten übersprungen.

Quelle: ntv.de, vpe/rts/dpa