Wirtschaft

Urheber unter Betrugsverdacht Dubiose Kryptowährung überholt Bitcoin

RTX4YON4.jpg

Gemessen an der Marktkapitalisierung bleibt Bitcoin die mit Abstand größte Kryptowährung.

(Foto: REUTERS)

Tether ist zur wichtigsten Währung im täglichen Handel an vielen Kryptobörsen aufgestiegen. Viele Nutzer wissen offenbar gar nicht, dass sie das hochumstrittene Digitalgeld halten. In den USA wird gegen die Macher von Tether ermittelt.

Die umstrittene Kryptowährung Tether hat Bitcoin als meistgenutztes Cybergeld abgelöst. Laut Daten der Website CoinMarketCap weist Bitcoin zwar weiterhin mit Abstand die höchste Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen auf, das tägliche Handelsvolumen von Tether übersteigt das von Bitcoin allerdings seit einigen Wochen konstant. So wurden zum Beispiel gestern CoinMarketCap zufolge weltweit auf Kryptobörsen Tether im Wert von 19 Milliarden Dollar umgesetzt, dagegen Bitcoin nur im Wert von 15 Milliarden Dollar.

Einigen Experten zufolge ist Tether daher zur wichtigsten Währung in der Kryptowelt aufgestiegen. Bei dem Digitalgeld handelt es sich um einen sogenannten Stablecoin - eine Kryptowährung, die zu einem festen Kurs an eine herkömmliche Devise gebunden ist. Sie sollen daher, wie der Name sagt, stabiler als andere Kryptowährungen mit ihren teils wild schwankenden Kursen sein. Tether ist den Urhebern, einer in Hongkong ansässigen Firma, zufolge eins zu eins an den US-Dollar gebunden und mit entsprechenden Reserven gedeckt.

Betrugsvorwürfe schaden Beliebtheit nicht

An den Angaben und dem Geschäftsgebaren der Tether-Macher gibt es allerdings erhebliche Zweifel. Bis vor einigen Monaten behaupteten sie, für jede ihrer ausgebenen Digitalmünzen einen US-Dollar als Reserve zu halten. Dann räumten sie plötzlich ein, dass die Deckung nur 74 Prozent betrage. Auch diese Angabe ließen sie allerdings nie unabhängig nachprüfen. In den USA wird gegen Tether Limited wegen des Verdachts auf Unterschlagung von 850 Millionen Dollar an Investorengeldern ermittelt. Zudem steht Tether im Verdacht, für massive Manipulationen des Bitcoin-Kurses genutzt worden zu sein, als dieser 2017 förmlich explodierte und schließlich einbrach.

Trotz all dieser schlechten Presse ist Tether immer beliebter geworden. Von vielen Handelsplätzen vor allem in Asien wird die Währung als Ersatz für echte Dollar benutzt, um Bitcoin und andere Währungen zu kaufen oder zu verkaufen. Denn viele dieser Börsen haben keine direkte Verbindung zu Konten bei traditionellen Banken, auf die Kunden beispielsweise den Erlös aus dem Verkauf von Bitcoin überweisen könnten. Teilweise würden Kunden mit Tether in die Irre geführt, glaubt etwa Thaddeus Dryja, Digitalwährungsexperte vom Massachusetts Institute of Technology.

"Ich glaube, dass Leute Tether benutzen, ohne es zu merken, und stattdessen glauben, echte Dollar auf einem Konto irgendwo zu haben", zitiert "Bloomberg" Dryja. Manche Kryptobörsen erweckten absichtlich bei ihren Kunden den Eindruck, sie besäßen Dollar, wenn es sich tatsächlich um Tether handle. Als bewusster oder unbewusster Dollarersatz spiele Tether für viele Kryptobörsen und ihre Nutzer aber eine so wichtige Rolle, dass sie die Währung allen Betrugsvorwürfen zum Trotz verwendeten.

Quelle: ntv.de, mbo