Bitcoin

Bitcoin ist die bekannteste unter den mittlerweile zahlreichen Digitalwährungen, die in den vergangenen Jahren entstanden sind. Im Gegensatz zu Währungen wie Euro und Dollar gibt es Bitcoins nur virtuell. Geschaffen werden Bitcoins dezentral von Nutzern, deren leistungsstarke Computer dafür komplexe Algorithmen berechnen. Das ist das so genannte "Mining". Ihre Menge ist begrenzt, irgendwann soll es höchstens 21 Millionen Bitcoins geben. Die Idee hinter der digitalen Währung: Ein Geldsystem, das ohne zentralisierte Kontrolle in Form einer Notenbank auskommt und damit unabhängig von Banken und Regierungen funktioniert.

Kryptowährung: Bitcoin

picture alliance / dpa

108265229.jpg
12.06.2019 19:00

Hoher Stromverbrauch Bitcoin-Schürfen verursacht Unmengen CO2

Die mathematischen Rätsel sind kompliziert. So kompliziert, dass Hochleistungsrechner viel Energie aufwenden müssen, um Bitcoins auch tatsächlich zu "schürfen". Das Erzeugen der Kryptowährung kostet daher nicht nur Zeit, sondern hat auch Folgen für die Umwelt.