Wirtschaft

Anklage erhoben Ex-Milliardärin Holmes droht lange Haft

105661319.jpg

Elizabeth Holmes.

(Foto: picture alliance/dpa)

Es ist ein tiefer Fall: Die Gründerin des gescheiterten Bluttest-Start-ups Theranos, Elizabeth Holmes, muss wegen Betruges wohl bald für Jahre hinter Gitter. Die einstige Silicon-Valley-Milliardärin ist auch ihr Vermögen los.

Der einstigen Silicon-Valley-Milliardärin und Gründerin der Bluttest-Firma Theranos, Elizabeth Holmes, könnte für eine lange Zeit ins Gefängnis kommen. Die Staatsanwaltschaft in Kalifornien erhob Anklage gegen die 34-Jährige wegen Betrugs an Investoren und Kunden. Holmes und der Theranos-Präsident Ramesh Balwani sollen fälschlicherweise behauptet haben, dass sie bereits mit einer geringen Menge Blut zahlreiche medizinische Tests vornehmen können.

Beiden drohen nach Angaben der Staatsanwaltschaft bei einer Verurteilung bis zu 20 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 250.000 US-Dollar (etwa 215.000 Euro). In der Anklage eines Geschworenengremiums ("Grand Jury") wird ihnen vorgeworfen, Investoren und Kunden hinters Licht geführt zu haben, "die sich auf ihre angeblich revolutionäre Bluttest-Technologie verließen", erklärte Staatsanwalt Alex Tse.

Hunderte Patienten beziehungsweise deren Versicherungen hätten für die Tests und die erhofften Ergebnisse gezahlt. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten aber vor, unzuverlässige Testergebnisse abgeliefert zu haben.

Vermögen schrumpfte auf Null

Theranos teilte unterdessen mit, Holmes sei als Vorstandsvorsitzende der kalifornischen Firma ersetzt worden, bleibe aber als Firmengründerin Chefin des Verwaltungsrats. Holmes gründete die Firma im Jahr 2003 mit gerade einmal 19 Jahren. Sie galt lange als aufstrebender Star der Branche, Investoren steckten aufgrund des revolutionär anmutenden Versprechens ihrer Bluttest-Technologie Millionen Dollar in das Start-Up.

Das "Wall Street Journal" begann jedoch im Oktober 2015 mit einer Artikelserie, in der die Zuverlässigkeit der Technologie in Frage gestellt wurde, und erregte so die Aufmerksamkeit der Behörden. 2015 hatte das Magazin die Theranos-Gründerin noch als jüngste Selfmade-Milliardärin der Welt bezeichnet und auf 4,5 Milliarden Dollar (heute umgerechnet rund 3,9 Milliarden Euro) taxiert. Ein Jahr später schrumpfte Holmes' Vermögen laut "Forbes" auf Null.

Quelle: n-tv.de, wne/AFP

Mehr zum Thema