Wirtschaft
Erivan Haub (Archivbild von 1998).
Erivan Haub (Archivbild von 1998).(Foto: picture alliance / Oliver Multha)
Montag, 12. März 2018

Milliardenschwerer Unternehmer: Ex-Tengelmann-Chef Erivan Haub gestorben

Von 1969 bis 2000 führte Erivan Haub die Tengelmann-Gruppe. Er musste mit ansehen, wie sein Sohn Karl-Erivan Haub die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann an Edeka verkaufte. Haub setzte sich für nachhaltiges Unternehmertum ein.

Der langjährige Chef der Tengelmann-Gruppe, Erivan Haub, ist tot. Er starb bereits am 6. März unerwartet im Alter von 85 Jahren, wie der Einzelhändler mitteilte. Haub habe erst wenige Tage zuvor mit seiner Frau Helga die Diamantene Hochzeit auf seiner Ranch in den USA gefeiert. Er starb demnach in Pinedale im US-Bundesstaat Wyoming.

Haub war von 1969 bis 2000 Geschäftsführer der Tengelmann-Gruppe. Dazu gehören unter anderem die Baumarktkette Obi und der Textildiscounter Kik. Die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann verkaufte sein Sohn Karl-Erivan Haub im vergangenen Jahr an Edeka.

Haub hatte 2000 die Geschäfte an seine Söhne übertragen, saß aber noch im Unternehmensbeirat. Mit Vollendung seines 80. Geburtstags zog er sich endgültig ins Privatleben zurück und widmete sich fortan seinen zahlreichen Hobbys.

Unvergessen bleibt Haubs frühes Engagement für die Umwelt durch nachhaltiges Unternehmertum - bereits seit 1985. Neben unzähligen Ehrungen ist Erivan Haub unter anderem dafür im Jahre 2004 das Bundesverdienstkreuz verliehen worden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de