Wirtschaft

Rennen offenbar vorbei Facebook geht zur Nasdaq

Klare Regeln: Facebook verbietet seinen Nutzern Mobbing und die Verbreitung von Gewaltandrohungen. Foto: Julian Stratenschulte

Schritt für Schritt nimmt der Börsengang Gestalt an.

Facebook sucht sich laut einem Zeitungsbericht für seine milliardenschwere Aktienplatzierung die Technologiebörse Nasdaq aus. Die Nasdaq, an der auch andere Internet-Schwergewichte wie Apple, Google oder Microsoft notiert sind, habe sich im Rennen mit der New Yorker Börse NYSE Euronext durchgesetzt, heißt es.

Die Nasdaq OMX Group hat das Listing der Facebook-Aktien für sich entschieden, schreibt unter anderem die "Financial Times". Damit hat die Nasdaq die wohl begehrteste Börseneinführung der neuen Internet-Unternehmen ergattert. Ein Sprecher von Facebook wollte die Nachricht nicht kommentieren.

Die Sicherung des Listings poliert den Ruf der Nasdaq als die favorisierte Börse der High-Tech-Firmen weiter auf, darunter bereits so große Namen wie Apple und Google. Die Nasdaq und die NYSE Euronext konkurrieren heftig um die Börseneinführung einzelner Firmen.

Kampf um Internetfirmen

Im vergangenen Jahr nahm die Intensität des Wettbewerbs angesichts der IPO-Welle von Internetfirmen wie LinkedIn und Groupon noch zu. Die Technologiebörse Nasdaq konnte Groupon, Zynga und den Expedia -Ableger Tripadvisor für sich gewinnen. Andere Social-Media-Firmen wie LinkedIn und Pandora Media entschieden sich für den Erzrivalen NYSE Euronext.

Die Börsenbetreiber sehen die Eroberung der Listings als Frage des Stolzes und vor allem als Zugewinn an Reputation an. Dabei geht es auch um bares Geld: Die Firmen zahlen jährliche Gebühren für das Börsenlisting.

Die Börsen wiederum sammeln abhängig von den bei ihnen gelisteten Firmen zusätzlichen Gewinn durch den Verkauf von Marktdaten und durch zusätzliche Serviceleistungen, die sie den bei ihnen notierten Firmen anbieten.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Nasdaq mit den mit Börseneinführungen verbundenen Dienstleistungen rund 372 Mio. Dollar, rund 22 Prozent des Gewinns.

Facebook gab im Februar bekannt, dass mit dem Börsengang Einnahmen von 10 Mrd. US-Dollar angestrebt werden. Der Unternehmenswert des sozialen Netzwerks wird auf rund 100 Mrd. Dollar geschätzt.

Quelle: ntv.de, sla/dpa/DJ

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.