Wirtschaft

Topverlierer im TecDax Highflyer Adva enttäuscht Anleger

Adva_1.jpg

Adva ist ein Netzwerkausrüster.

(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)

Seit Jahresbeginn legen Adva Optical mehr als 40 Prozent zu. Nun gibt es einen Dämpfer: Der Netzwerkausrüster kann mit seinem Geschäftsbericht nicht überzeugen. Vor allem der Ausblick enttäuscht. Die Quittung folgt prompt.

Adva Optical kann mit einem Umsatz und Gewinn am oberen Ende der angepeilten Spanne bei Anlegern nicht punkten. Die Papiere des Netzwerkausrüsters stiegen zunächst zwar auf ein Eineinhalbjahreshoch von 11,09 Euro, brachen anschließend aber um bis rund 6 Prozent ein. Damit waren die Aktien zwischenzeitlich die Topverlierer im TecDax. Zum Handelsende betrug der Abschlag noch etwa 4,5 Prozent.

Adva
Adva 7,82

Die Zahlen für den Jahresauftakt lägen leicht über den Erwartungen, sagte ein Börsianer. Das Umsatzziel für das laufende Quartal sei aber enttäuschend. Daher nähmen einige Investoren offenbar Gewinne mit. Seit Jahresbeginn haben Adva mehr als 40 Prozent zugelegt - fast drei Mal so viel wie der Technologie-Index TecDax.

Adva erlöste im ersten Quartal 141,8 Millionen Euro. Der operative Gewinn lag bei 6,6 Millionen Euro. Dies entspricht einer Marge von 4,7 Prozent.

Für das zweite Quartal stellte das Unternehmen einen Umsatz von 143 bis 153 Millionen Euro in Aussicht. Die Marge soll auf fünf bis acht Prozent klettern.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema