Wirtschaft

Konkurrenz für Berggruen und Benko Konsortium buhlt um Kaufhof

Im Rennen um die Warenhauskette wirft nun auch Ex-KarstadtQuelle Chef Urban seinen Hut in den Ring. Er vertritt ein Konsortium. Einem Zeitungsbericht zufolge bietet es für die milliardenschwere Kaufhauskette.

1.jpg

Wolfgang Urban (Archivbild von 2004).

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Im Bieterrennen um den Kauf der Warenhauskette Kaufhof ist ein weiterer Interessent bekanntgeworden. Neben Karstadt-Investor Nicolas Berggruen und dem österreichischen Immobilienunternehmer René Benko wolle auch ein Konsortium um Ex-KarstadtQuelle-Chef Wolfgang Urban die 109 Waren- und 15 Sporthäuser erwerben, berichtete die "Bild am Sonntag".

In der vergangene Woche habe Urban bei der Metro AG ein Übernahmeangebot für die 2,4 Milliarden Euro schwere Kaufhof-Kette eingereicht, hieß es weiter. Ein Sprecher der Kaufhof-Mutter Metro bestätigte das Interesse: "Herr Urban hat uns das Angebot eines deutschen Konsortiums zukommen lassen."

Urban nannte der Zeitung erste Details: "Das Angebot stammt von einem Konsortium großer deutscher Unternehmerfamilien. Wir wollen 51 Prozent von Kaufhof übernehmen, bei Bedarf auch 100 Prozent." Laut Urban könne die Metro AG mit 49 Prozent Minderheitsgesellschafter beim Kaufhof bleiben.

Nach Einschätzung von Metro-Chef Eckhard Cordes wird Kaufhof voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr den Besitzer wechseln. "Wir sind dabei, die Angebote zu prüfen. Wir sitzen aber noch nicht am Verhandlungstisch", sagte der Manager.

Quelle: n-tv.de, wne/dpa

Mehr zum Thema
23.04.09