Wirtschaft

Probleme mit der Technik? Londoner Börse startet verspätet

85521261.jpg

Was ist da in London los?

(Foto: picture alliance / dpa)

Ungewöhnliche Mitteilung aus der britischen Hauptstadt: Die altehrwürdige Londoner Börse muss den Start in den Aktienhandel kurzfristig um eine Stunde nach hinten schieben. Ein Sprecher verweist auf eine "technische Angelegenheit".

Verspäteter Handelsstart in London: Im Londoner Aktienhandel hat der Börsentag an diesem Donnerstag erst gegen 9.00 Uhr (Ortszeit, 10.00 Uhr MESZ) begonnen - und damit eine volle Stunde später als üblich.

LSE
LSE 80,52

Grund für die Verzögerung sei eine "technische Angelegenheit", teilte ein Sprecher des Börsenbetreibers London Stock Exchange (LSE) mit. Die Börse führe derzeit eine verlängerte Auktionsfrist durch, hieß es. Wieso deshalb der Handel erst mit einstündiger Verspätung aufgenommen werden konnte, ist noch unklar.

Erste Hinweise auf Probleme im regulären Betrieb hatten sich bereits am Morgen ergeben: Händler warteten vergebens auf die Ergebnisse aus der Eröffnungsauktion. Die Auktion findet normalerweise zehn Minuten vor Beginn des Handels statt - also gegen 8.50 Uhr Ortszeit. Ein Sprecher kündigte weitere Informationen an. Zu den Hintergründen der Verzögerung wollte er sich vorerst nicht weiter äußern.

Die London Stock Exchange zählt zu den wichtigsten Wettbewerbern des Frankfurter Marktbetreibers Deutsche Börse. Der geplante Zusammenschluss zwischen Deutscher Börse und der LSE Group war vor gut einem Jahr am Veto der Brüsseler Wettbewerbshüter gescheitert. Unabhängig davon gab es am Finanzplatz Frankfurt viel Widerstand gegen das Projekt - unter anderem deshalb, weil der rechtliche Sitz des angestrebten Gemeinschaftsunternehmens in London sein sollte. An diesem Plan hatten die Unternehmen trotz der Entscheidungen der Briten zum EU-Austritt (Brexit) festgehalten.

Quelle: n-tv.de, mmo/DJ