Wirtschaft

Für fünf Jahre berufen Malpass ist neuer Präsident der Weltbank

bcd49b5bcb77fb4e3c6b1d8826eb4719.jpg

David Malpass genießt Trumps vollstes Vertrauen.

(Foto: REUTERS)

Bislang war er Staatssekretär im US-Finanzministerium, nun steigt David Malpass zum neuen Präsidenten der Weltbank auf. Er genießt das Vertrauen von Präsident Donald Trump und arbeitete auch schon für Ronald Reagan und George H.W. Bush.

Der US-amerikanische Ökonom David Malpass ist erwartungsgemäß zum neuen Präsidenten der Weltbank ernannt worden. Das teilte die Bank mit. Er folgt auf Jim Yong Kim, der im Januar überraschend sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Die Amtszeit von Malpass beträgt fünf Jahre. Er war der einzige Kandidat für das Amt.

Malpass wird in der nächsten Woche bei der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank in Washington erstmals in neuer Funktion vor ein breites Publikum aus aller Welt treten. Malpass gilt als Vertrauter von US-Finanzminister Steven Mnuchin und hat den Segen von Präsident Donald Trump.

Der frühere Investmentbanker hat bereits für die Präsidenten Ronald Reagan und George H.W. Bush in unterschiedlichen Funktionen Regierungsgeschäfte erledigt. Im Finanzministerium Trumps verhandelte er unter anderem über eine Kapitalerhöhung der Weltbank mit.

Quelle: ntv.de, kpi/dpa/AFP