Wirtschaft

Rückzug vor wenigen Wochen Oracle-Chef Hurd gestorben

RTS1H1TZ.jpg

Hurd war seit 2010 bei Oracle.

(Foto: REUTERS)

Aus gesundheitlichen Gründen zieht sich der Chef des Software-Giganten Oracle im September zurück. Weitere Angaben zu den Gründen macht das Unternehmen nicht. Nun meldet der Konzern den Tod von Mark Hurd.

Der Co-Vorstandschef des US-Software-Konzerns Oracle, Mark Hurd, ist tot. Er starb im Alter von 62 Jahren. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin. Weitere Angaben wollte der Konzern zunächst nicht machen.

Hurd hatte im September überraschend eine Auszeit aus gesundheitlichen Gründen angekündigt. Seine Aufgaben sollten zunächst von Oracle-Gründer und Tech-Vorstand Larry Ellison sowie Co-Konzernchefin Safra Catz mit übernommen werden, hieß es damals.

Hurd war seit 2010 bei Oracle, 2014 wurde er zusammen mit Catz auf den Chefposten befördert. Beim SAP-Konkurrenten war er zuletzt für die Unternehmensausrichtung und -strategie zuständig. Zuvor war er fünf Jahre lang Vorstandschef beim Computer-Dino Hewlett-Packard. Dort musste er den Chefposten wegen Vorwürfen sexueller Belästigung räumen.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa/DJ

Mehr zum Thema