Wirtschaft

Ergebniseinbruch, Kursabschlag SMA enttäuscht Anleger mit Ausblick

55358775.jpg

DDer Ausblick enttäuscht die Anleger.

(Foto: picture alliance / dpa)

Seit längerem setzt der zunehmend härter werdende Wettbewerb in der Solarbranche SMA Solar zu. Das Unternehmen reagiert, dennoch fällt der Blick in die Zukunft ergebnisseitig enttäuschend aus. Die Anleger reagieren.

Das derzeit positive Gesamtmarktumfeld ist nicht bei allen Werten zu spüren: Gegen den Trend gaben am Donnerstag die Aktien von SMA Solar mehr als zwei Prozent ab. Das in der Solarbranche tätige Unternehmen führte mit diesem Abschlag die Verliererliste im TecDax an. Der Tech-Index konnte dagegen zulegen.

SMA Solar
SMA Solar 25,12

SMA Solar hatte bekannt gegeben, im kommenden Jahr wieder mit rückläufigen Einnahmen und Gewinnen zu rechnen. Nachdem man 2016 einen Umsatz von 940 Millionen Euro erzielt habe, würden aufgrund des weiterhin hohen Preisdrucks 2017 nur noch 830 bis 900 Millionen Euro erwartet, hieß es von Konzernseite. 2015 hatte SMA noch eine Milliarde Euro umgesetzt.

Ergebniseinbruch erwartet

Im vergangenen Jahr habe das Ergebnis vor Abschreibung/Amortisation, Zinsen und Steuern (Ebitda) nach vorläufigen Berechnungen über 140 Millionen Euro erreicht, wobei die Abschreibung/Amortisation den Angaben zufolge bei 75 Millionen Euro lag. Für 2017 rechnet der Vorstand nur noch mit einem Ebitda) von 70 bis 90 Millionen Euro. Die Abschreibung/Amortisation wird voraussichtlich bei 60 bis 70 Millionen Euro liegen.

Der Vorstand rechnet mit einem positiven frei verfügbaren Cashflow und mit einem Aufbau der Nettoliquidität von mehr als 400 Millionen Euro. Produktentwicklungen und ein zusätzliches Angebot von Dienstleistungen sollen ab 2018 zu einer steigenden Brutto-Marge führen.

SMA kämpft schon länger mit schwierigen Marktbedingungen. Im August hatte das Unternehmen angekündigt, zum Jahresende Produktionsstandorte in den USA und Südafrika zu schließen. Wegen des Preisdrucks musste SMA im Oktober seine Jahresprognose für 2016 senken.

Quelle: ntv.de, bad/DJ