Wirtschaft

Hochzeit der Patriarchen Schaeffler heiratet früheren BDI-Chef

45812531.jpg

Maria-Elisabeth Schaeffler und Jürgen Thumann - hier auf einer Veranstaltung zu Jahresbeginn in Kitzbühel - sind nun verheiratet.

(Foto: picture alliance / dpa)

Es ist eine Ehe im deutschen Wirtschaftsadel: Maria-Elisabeth Schaeffler und Jürgen Thumann geben sich das Ja-Wort. Die Gäste sollen ahnungslos gewesen sein. Ein Alt-Rocker sorgt anschließend für Stimmung.

Die Unternehmerin und Milliardärin Maria-Elisabeth Schaeffler und der frühere Chef des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Jürgen Thumann, haben geheiratet. Die beiden 73-Jährigen gaben sich in Kitzbühel das Ja-Wort, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. An der Feier haben demnach gut 150 Gäste teilgenommen - die aber ahnungslos gewesen seien. "Es stimmt, dass wir geheiratet haben, wir sind sehr glücklich!", sagte sie. Laut dem Bericht haben sie sich in der Münchner Oper bei "Don Carlos" kennengelernt. Beide sind verwitwet.

Schaefflers Sohn Georg habe "eine herzerwärmende Rede" gehalten, hieß es weiter. Der jüngste Enkel sang ein Lied. Das Paar sei in Tracht vor den Altar getreten. Offenbar fand die Trauung am Samstag statt - einen Tag vor dem gemeinsamen Geburtstag. Als Überraschungsgast sei der Alt-Rocker Peter Kraus aufgetreten. Auf einer Kreuzfahrt gehe es demnächst in die Flitterwochen.

Der Wälzlager-Hersteller Schaeffler ist der größte Autoteile-Zulieferer der Welt und zugleich Großaktionär beim Zulieferer Continental. Schaeffler war 2008 in Turbulenzen geraten, als sich das Unternehmen mit einem Übernahmeangebot für die drei Mal so große Continental AG verhoben hatte. Danach saß das Unternehmen auf einem milliardenschweren Schuldenberg. Kommende Woche will Schaeffler Halbjahreszahlen vorlegen. Conti hatte zuletzt seine Jahresprognose nach einem Gewinnplus angehoben.

Thumann stand von 2005 bis 2008 an der Spitze des BDI. Er führt den Beirat der Heitkamp & Thumann Gruppe, die nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei der Herstellung von Batteriehülsen ist. Zu der Gruppe gehören mehr als 20 Mittelständler.

Quelle: ntv.de, jwu