Wirtschaft

Umsatz von 5,8 Milliarden Euro Schokohersteller Callebaut erhöht Dividende

e51fbc78c9a7f27380e871c4b7131bdc.jpg

Schokoladenspezialitäten sorgen bei Callebaut für ein Umsatzplus.

(Foto: dpa)

Bereits vorm Weihnachtsgeschäft kann der weltgrößte Hersteller von Schokoladenprodukten auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. Die Jahresbilanz von Barry Callebaut weist einen Gewinn von 261 Millionen Euro auf.

Der weltgrößte Kakao- und Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat im abgelaufenen Geschäftsjahr von einem starken Geschäft mit Gourmetprodukten und Spezialitäten profitiert. Das Wachstum lag über dem des breiten Marktes.

Barry Callebaut
Barry Callebaut 1.898,00

Der Jahresumsatz stieg um 1,9 Prozent auf 5,86 Milliarden Franken. Der bessere Produktmix wurde dabei jedoch durch niedrigere Preise für Kakaobohnen und Kakaoprodukte beeinträchtigt. Die Verkaufsmenge stieg um 4,4 Prozent auf gut 1,9 Millionen Tonnen. Insbesondere in Asien war das Wachstum stark. Vorstandschef Antoine de Saint-Affrique hob den asiatischen Markt als "sehr dynamisch" hervor.

Unter dem Strich verdiente Barry Callebaut in den zwölf Monaten bis Ende September mit 261 Millionen Euro rund 38 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Aktionäre sollen mit einer um fast ein Drittel auf 20 Franken (17 Euro) erhöhten Dividende direkt an dem Gewinnsprung beteiligt werden.

Barry Callebaut ist mit seinen rund 11.000 Mitarbeitern nach eigenen Angaben der führende Hersteller von Kakao- und Schokoladenprodukten. Der Konzern sei mit seinen 60 Fabriken an einem Viertel der gesamten Kakao- und Schokoproduktion weltweit beteiligt. Der Großteil des Geschäfts besteht dabei aus der Zulieferung an Großkunden wie Nahrungsmittelhersteller oder Hotelketten. Es gibt aber auch eigene Marken wie Bensdorp oder Van Houten.

Quelle: n-tv.de, mba/dpa/DJ

Mehr zum Thema