Wirtschaft

Trotz Gewinneinbruchs Société-Generale-Aktien sind Topgewinner

44547608.jpg

Es läuft noch nicht alles rund bei der SocGen, die Anleger sind dennoch zufrieden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Bei der drittgrößten französischen Bank stehen die Zeichen auf Besserung. Zwar sackte der Gewinn der Société Generale ab, operativ läuft es aber. Zudem soll die Dividende steigen.

Unter den europäischen Blue Chips stechen am Donnerstag Société Generale (SocGen) positiv heraus. Die Aktien der französischen Großbank legten in der Spitze mehr als 4 Prozent zu. Sie waren damit Topgewinner im EuroStoxx50. Der konnte lediglich leichte Aufschläge verbuchen. Höhere Steuern und der Verkauf der kroatischen Tochter hatten SocGen im vierten Quartal einen Gewinnrückgang beschert. Operativ legte das Institut jedoch zu.

Societe Generale
Societe Generale 30,32

Den Angaben zufolge sank das Nettoergebnis der drittgrößten französischen Bank in den drei Monaten per Ende Dezember um 41 Prozent auf 390 Millionen Euro. Die Einnahmen stiegen um 1 Prozent auf 6,13 Milliarden Euro. Société Generale hatte eine Belastung im Zusammenhang mit dem Verkauf der OTP Bank von 235 Millionen Euro gebucht.

Das operative Ergebnis konnte die Bank auf 1,25 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln. Geholfen hat dabei eine geringere Risikovorsorge für notleidende Kredite.

Bessere Kapitalausstattung

Im Geschäftsbereich Global Banking and Investor Solution, der das Investmentbanking und die Vermögensverwaltung umfasst, kletterte der Nettogewinn um 51 Prozent auf 432 Millionen Euro. Das Endkundengeschäft in Frankreich verbuchte trotz niedriger Zinsen ein Gewinnplus von 25 Prozent auf 402 Millionen Euro.

Die Kapitalausstattung verbesserte sich. Die harte Kernkapitalquote legte per Ende Dezember auf 11,5 Prozent von 11,4 Prozent Ende September zu. Die SocGen will für 2016 eine Dividende von 2,20 Euro je Aktie zahlen nach 2,00 Euro zuvor.

Quelle: n-tv.de, bad/DJ