Wirtschaft

Rolle rückwärts bei TI Texas-Instruments-Chef tritt zurück

Earns_Texas_Instruments_NYBZ104.jpg2276795794708862135.jpg

Brian Crutcher ist nicht mehr TI-Chef, dabei war er erst seit knapp anderthalb Monaten im Amt. Vor TI hatte auch Intel den Chef gewechselt.

(Foto: AP)

Er ist erst anderthalb Monate Vorstandsvorsitzender des US-Chipkonzerns Texas Instruments, doch nun muss er seinen Posten räumen. Der Grund: sein "persönliches Verhalten". Der neue Boss ist ein alter Bekannter.

Der neue Chef des Chipkonzerns Texas Instruments hat seinen Posten nach nur eineinhalb Monaten wieder räumen müssen. Brian Crutcher sei zurückgetreten, weil er gegen interne Verhaltensregeln verstoßen habe, teilte Texas Instruments mit. Es gehe um sein persönliches Verhalten, dass zwar unethisch gewesen sei, aber nichts mit Finanzen oder dem operativen Geschäft zu tun habe, hieß es.

Crutcher, der seit mehr als 20 Jahren bei Texas Instruments arbeitete, war erst am 1. Juni zum Firmenchef aufgestiegen. Nun kehrt sein Vorgänger Rich Templeton dauerhaft an die Spitze zurück. Er hatte zuvor Texas Instruments 14 Jahre lang geführt und noch den Vorsitz im Verwaltungsrat behalten. Es werde nicht nach einem neuen Chef gesucht, betonte das Unternehmen.

Nähere Details zu Crutchers Fehlverhalten wurden nicht bekannt. Erst vor wenigen Wochen war beim Chipgiganten Intel der langjährige Chef Brian Krzanich wegen einer Jahre zurückliegenden Affäre mit einer Mitarbeiterin zurückgetreten.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema