Wirtschaft

Trauer um Aldi-Mitbegründer Theo Albrecht ist tot

Theo Albrecht, der jüngere der beiden legendären Aldi-Gründer, ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der Unternehmer gehörte zu den reichsten Menschen der Erde - wegen des Discountsystems.

5935666.jpg

Eine der wenigen Aufnahmen: Theo Albrecht, hier nach der Entführung im Jahr 1971, suchte ein Leben abseits der Öffentlichkeit.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Theo Albrecht, einer der beiden Gründer des Discount-Riesen Aldi, ist tot. Albrecht sei am Samstag im Alter von 88 Jahren in seinem Geburtsort Essen gestorben, hieß es in einer Erklärung der Unternehmensgruppe Aldi Nord.

Theo Albrecht stammt aus einer Kaufmannsfamile. 1946 übernahm er nach einer Lehre im elterlichen Feinkostladen das Geschäft zusammen mit seinem älteren Bruder. In den folgenden Jahren bauten sie es zu einem Einzelhandelsimperium aus. Anfang der 60er Jahre teilten die Brüder das Unternehmen auf. Theo Albrecht stand an der Spitze von Aldi Nord, sein Bruder von Aldi Süd.

Beide führten das Discount-System in Deutschland ein. Mit Maßnahmen wie einer konsequenten Reduzierung der Produktpalette boten sie Lebensmittel in Deutschland bald äußerst billig an und sicherten sich bis heute zunehmend Marktanteile. Auf Markenartikel wird bei Aldi ("Albrecht Discount") großteils verzichtet. Die Konzepte von Aldi Nord und Aldi Süd unterscheiden sich aber in Details. Auch das Ausland teilten sich die Brüder: Aldi Nord ist in Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Spanien und Portugal vertreten. In den USA gehört der Discounter "Trader Joe's" zum Imperium. Aldi Süd hat Filialen beispielsweise in Österreich und der Schweiz.

Der Grundsatz, preiswerte und gute Ware in Massen ohne große Dekoration zu verkaufen, hat weiter Bestand. Aldi gilt immer noch in Deutschland als Marktführer, auch wenn Konkurrenten wie Lidl aufholen.

Die Geschäfte von Aldi Nord mit seinen 50.000 Mitarbeitern leiten schon seit mehreren Jahren externe Manager. Der Unternehmer sorgte zu Lebzeiten dafür, dass das Unternehmen in seinem Sinne weitergeführt wird. Nach Angaben von Aldi Nord ist das Unternehmensvermögen in Stiftungen hinterlegt, die nicht aufgelöst werden können.

Auf der Forbes-Liste weit oben

Die beiden Albrecht-Brüder zählen seit Jahrzehnten zu den reichsten Menschen der Erde. Das US-Magazin "Forbes" listete Theo Albrecht in der berühmten Milliardärsliste derzeit auf Platz 31. Sein Privatvermögen soll sich diesen Angaben zufolge auf 16,7 Mrd. US-Dollar (rund 12,8 Mrd. Euro) belaufen. Theo Albrecht war demnach der zweitreichste Deutsche mit einem Vermögen von knapp 17 Mrd. Euro. Reicher ist hierzulande nur sein Bruder Karl.

2010-07-28T131644Z_01_CHA108_RTRMDNP_3_GERMANY.JPG4560348251843674031.jpg

Der Aldi-Äquator teilt Deutschland: Die Linie folgt im Osten der Landesgrenze zwischen Sachsen, Thüringen und Bayern, quert Hessen Richtung Rhein und biegt dann nach Nordwesten ab. Südlich davon suchen Verbraucher das Logo von Aldi Nord vergeblich.

(Foto: REUTERS)

Beide Albrecht-Brüder waren extrem medienscheu. So wenig sie von den Bilanzen preisgaben, so wenig gaben sie auch von sich preis. Ein Grund für diese Diskretion dürfte die Entführung von Theo Albrecht gewesen sein. Zwei Männer waren auf ihn durch das Buch "Die Reichen und die Superreichen in Deutschland" aufmerksam geworden. Der jüngere der beiden Albrecht-Brüder wurde Ende November 1971 Die Albrecht-Entführung und kam erst nach 17 Tagen gegen Zahlung eines Lösegelds wieder frei. Die beiden Täter wurden gefasst und zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Ein Großteil der Beute blieb angeblich bis auf den heutigen Tag verschollen.

Theo Albrecht hatte bis zuletzt fernab der Öffentlichkeit gelebt, von ihm existieren nur wenige Bilder. Selbst das exakte Geburtsdatum von Theo Albrecht war bis zuletzt ein Geheimnis. Medienberichten zufolge wurde er am 13. oder 28. März 1922 geboren.

Der Unternehmer war Berichten zufolge seit längerer Zeit schwer krank. Im Sommer vergangenen Jahres verbrachte er nach einem Sturz mehrere Wochen in einem Krankenhaus in Essen. Er erholte sich demnach nicht von den Folgen und war zuletzt ein Pflegefall.

"Branche revolutioniert"

"Der Handelsverband Deutschland (HDE) würdigte Albrecht als "große Unternehmerpersönlichkeit", die einen "ganzen Wirtschaftszweig geprägt" habe. Ihm sei es gelungen, ein ganze Branche zu revolutionieren. Zusammen mit seinem Bruder Karl habe Theo Albrecht "die deutsche Einzelhandelslandschaft nachhaltig gestaltet."

"Aldi trauert um einen Menschen, der gegenüber seinen Geschäftspartnern und Mitarbeitern bescheiden auftrat und sie immer mit großem Respekt behandelte", teilte das Unternehmen mit. Medienberichten zufolge fand die Beisetzung im engsten Familienkreis statt.

Als Unternehmensgründer und Pionier im Discounthandel habe Albrecht jahrzehntelang die Geschicke der Unternehmensgruppe geprägt und eine Unternehmensphilosophie auf Basis klassischer Kaufmannswerte entwickelt, hieß es in der Erklärung von Aldi Nord. Auf Albrecht seien tiefgreifende Innovationen im deutschen Einzelhandel zurückzuführen, erklärte das Unternehmen unter Verweis auf das Discountsystem.

Albrecht habe seit Beginn seines unternehmerischen Handelns auf "uneingeschränkte finanzielle Solidität" gesetzt. "Aus diesem Grund hat die Unternehmensgruppe Aldi Nord bis heute keinerlei Verbindlichkeiten." Der Firmengründer habe bereits zu Lebzeiten eine Nachfolgeregelung für die Zukunft der Gruppe gefunden. Seit einigen Jahren werde das Unternehmen von Managern geführt, "die unabhängig von Theo Albrecht und seiner Familie alle operativen Entscheidungen treffen".

Biografen berichten über Theo Albrechts extreme Sparsamkeit. Aldi Nord spricht von unternehmerischer Solidität, der es zu verdanken sei, dass das Unternehmen bis heute keine Schulden habe. Albrecht sei Mitarbeitern und Geschäftspartnern gegenüber stets bescheiden aufgetreten.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa/AFP/rts

Mehr zum Thema