Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Adobe vor Figma-Deal

Der US-Softwarekonzern Adobe wird nach den Worten von Finanzchef Dan Durn das Tempo bei seinen Aktienrückkäufen bremsen, um liquide Mittel für die gerade angekündigte Übernahme des Design-Software-Unternehmens Figma vorzuhalten. Die 20 Milliarden US-Dollar schwere Transaktion soll etwa zur Hälfte mit Aktien und zur Hälfte mit Bargeld finanziert werden.

Adobe werde weiter mindestens in einem Umfang Aktien zurückkaufen, die geeignet sei, die Verwässerung durch die Ausgabe von Aktien an die Mitarbeiter auszugleichen, sagte Durn. "Wir werden jedes Quartal einen bedeutenden Betrag an Barmitteln dafür bereitstellen", sagte er. Falls erforderlich, würden dazu auch kurzfristige Darlehen verwendet, so Durn.

Das Unternehmen verfügte per 2. September über 3,8 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln in seiner Bilanz. Das entspricht ungefähr dem Stand von Ende 2021. Im Laufe des Quartals erwarb Adobe 5,1 Millionen Aktien zu einem Preis von 1,8 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen mitteilte.

Adobe
Adobe 315,55

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen