Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Air France-KLM rutscht tief in die roten Zahlen

Höhere Treibstoffkosten und ein scharfer Preiswettbewerb haben die Fluggesellschaft Air France-KLM zum Jahresauftakt tiefer in die roten Zahlen gedrückt. "Das erste Quartal war für die ganze europäische Flugindustrie inklusive Air France-KLM sehr schwierig", sagte Firmenchef Ben Smith bei der Vorlage der Quartalsbilanz.

Unter dem Strich stand ein um fast ein Fünftel höherer Verlust von 320 Millionen Euro. Die Airline musste im vergangenen Quartal wegen der gestiegenen Ölpreise 140  Millionen Euro mehr für Treibstoff ausgeben.

Anleger zeigten dem Lufthansa-Konkurrenten die rote Karte. Die Aktien sackten an der Börse in Paris um 3,8 Prozent auf 9,83 Euro ab.

Auch die Lufthansa kämpfte im ersten Quartal mit höheren Verlusten, stellte aber für die kommenden Monate wegen mehr Flugbuchungen steigende Erlöse in Aussicht.

Quelle: n-tv.de