Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Airbus-Streichpläne tun Norddeutschland sehr weh

Arbeiter arbeiten im Airbus-Werk in der Endmontage für die Airbus A320-Familie. Foto: Christian Charisius/Archivbild

(Foto: Christian Charisius/dpa)

Der geplante Stellenabbau beim Flugzeugbauer Airbus trifft Norddeutschland hart. In Hamburg inklusive Buxtehude und Fuhlsbüttel sollen 2325 Stellen wegfallen, wie der MDax-Konzern mitteilte. In Bremen geht es demnach um 445, in Stade um 365 und an weiteren Standorten um 40 Stellen. Damit könnten im Norden 3175 Jobs gestrichen werden.

Nach NDR-Angaben hatte die Geschäftsführung bereits gestern mit den Betriebsräten an den deutschen Standorten über Details gesprochen. Arbeitsdirektor Marco Wagner habe dabei die Zahlen genannt. Wagner sprach dabei dem Sender zufolge von der schwersten Krise der Luftfahrtgeschichte. Kein Bereich bei Airbus werde verschont, so der Manager. Nach der Krise werde Airbus wahrscheinlich insgesamt ein kleineres Unternehmen sein.

Die Airbus-Aktie verbilligte sich kurz vor Mittag um 0,8 Prozent.

Quelle: ntv.de