Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Anleger in Asien erwarten größten Börsengang aller Zeiten

Der ungebremste Anstieg der Corona-Fälle und die nur langsamen Fortschritte bei einem US-Hilfspaket belasten weiter die Stimmung an den Aktienmärkten in Fernost. "Die Herausforderung für die Märkte besteht darin, dass sie in den meisten Fällen bereits einen sehr starken wirtschaftlichen Aufschwung kalkulieren. Die neuen Ausbrüche und das Potenzial für eine zweite Rezession widersprechen dieser Annahme direkt", sagte Michael McCarthy, Chefstratege bei CMC Markets in Sydney.

  • In Tokio machte der Nikkei-Index anfängliche Verluste im Handelsverlauf weitgehend wieder wett. Der Index schloss leicht schwächer bei 23.486 Punkten.
  • Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel 0,3 Prozent.
  • Die Börse in Shanghai drehte dagegen leicht ins Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen notierte 0,2 Prozent fester.

Im Fokus der Investoren stand der bevorstehende größte Börsengang aller Zeiten. Die Nachfrage nach Aktien des chinesischen Fintechs Ant Group ist Insidern zufolge riesig. Der chinesische Konzern, der zum Amazon-Rivalen Alibaba gehört, will bei seinem Börsengang in Hongkong und Shanghai mehr als 34 Milliarden Dollar einsammeln - jeweils die Hälfte an den beiden Börsen.

Quelle: ntv.de