Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Bitcoin-Euphorie erhält nächsten Dämpfer

Nach dem Bitcoin-Höhenflug der vergangenen Wochen nehmen Anleger Gewinne mit. Die älteste und wichtigste Cyber-Devise verbilligt sich zum Wochenauftakt um rund zwölf Prozent auf 35.390 Dollar, nachdem sie am Donnerstag erstmals die Marke von 40.000 Dollar übersprungen hatte. Auch andere Krypto-Währungen müssen Federn lassen. "Die ganz große Euphorie ist damit vorerst Geschichte", sagt Analyste Timo Emden von Emden Research. "Zu euphorische Anleger, welche mit pausenlos steigenden Kursen gerechnet hatten, werden spätestens jetzt eines Besseren belehrt."

Marktteilnehmer führen die Korrektur auch auf die Erholung des Dollars zurück. "Es ist nur eine andere Art, die Sicht auf den Dollar auszudrücken", sagt Chris Weston, Experte beim Brokerhaus Pepperstone in Melbourne. Steigende US-Renditen sorgen zuletzt für Auftrieb beim US-Dollar. Ein steigender Dollarkurs belaste andere als sicher geltende Anlagen wie etwa Gold oder mittlerweile auch Bitcoin. "Ich weiß, dass es auch ein Makro-Spiel ist, aber ich denke, dass Gold und Bitcoin in einer ziemlich ähnlichen Funktion verwendet wurden", so Weston. Der Rückgang beim Goldpreis fiel mit einem Minus von einem Prozent allerdings deutlich moderater aus.

Bitcoin
Bitcoin 31.536,24

Quelle: ntv.de