Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Bundesbank-Chef gegen klassisches Konjunkturprogramm

imago89671553h.jpg

Jens Weidmann

(Foto: www.imago-images.de)

Trotz der durch die Corona-Krise ausgelösten tiefen Rezession ist laut Bundesbank-Präsident Jens Weidmann ein Konjunkturprogramm derzeit unangebracht. Es gehe erst einmal darum, die akute Krise zu bekämpfen, sagte er auf einer Online-Veranstaltung der deutschen Zentralbank. Unter den aktuellen Kontaktbeschränkungen würde ein klassischer Stimulus ohnehin Gefahr laufen, weitgehend zu verpuffen.

Ein Konjunkturprogramm könnte laut Weidmann aber sinnvoll sein, "wenn später die Erholung richtig in die Gänge käme". Dafür hätte die Politik auch den nötigen Spielraum. Eine schnelle und kräftige Erholung der Wirtschaft hält Weidmann für eher unwahrscheinlich. Trotz aller Unsicherheit sehe er dennoch "keine Abwärtsspirale". Er erwarte aber, dass sich die Wirtschaft nach Überwindung der Pandemie nachhaltig erholen könne.

Quelle: ntv.de