Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Corona drückt Rolls-Royce tief in die roten Zahlen

Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce ist im vergangenen Jahr in die Verlustzone gerutscht. Der Vorsteuerverlust betrage vier Milliarden Pfund - umgerechnet 4,7 Milliarden Euro, teilt der Konzern mit. Analysten hatten mit einem Minus von 3,1 Milliarden Pfund gerechnet. Der Mittelabfluss belief sich wie erwartet auf 4,2 Milliarden Pfund. Rolls-Royce prognostizierte für dieses Jahr einen Abfluss von zwei Milliarden Pfund. Der Konzern rechnet mit einer schrittweisen Erholung im von der Virus-Krise stark betroffenen Flugverkehr in diesem Jahr.

Rolls-Royce
Rolls-Royce 1,28

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.