Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag DIW: BIP bricht mehr als zehn Prozent ein

Das DIW-Institut erwartet für das zweite Quartal wegen der Corona-Krise einen Konjunktureinbruch von mehr als zehn Prozent in Deutschland und danach auch nur eine langsame Belebung. Das Konjunkturbarometer sank im Mai auf ein Rekordtief von 20 Punkten.

Mit den ersten Lockerungen der Eindämmungsmaßnahmen soll die Wirtschaft zwar etwas Fahrt aufnehmen. "Der Einbruch ist aber drastisch und eine vollständige Erholung wird sehr lange auf sich warten lassen", sagte DIW-Konjunkturchef Claus Michelsen. "Das Auslandsgeschäft dürfte angesichts der weltweit verheerenden Folgen der Corona-Pandemie wegbrechen und die Nachfrage vor allem nach Investitionsgütern schwach bleiben." Vor allem die deutschen Exporteure werden das zu spüren bekommen.

Quelle: ntv.de