Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Dax geht in die Tiefe - Banken mies - Wirbel auch im TecDax

Mit den europäischen Indizes ist es am Vormittag noch kräftiger runtergegangen. In Frankfurt brach der Dax um 2,8 Prozent auf 12.745 Punkte ein. Damit gab der Leitindex im Vergleich zum Freitag fast 400 Punkte ab. Der MDax verlor 2,4 Prozent auf 26.845 Punkte, der TecDax gar 3,1 Prozent auf 3022 Zähler. Der EuroStoxx50 notierte 2,7 Prozent tiefer bei 3196 Stellen.

Für Vorsicht und Verkaufsbereitschaft sorgten die anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen und damit verbunden regionale Verschärfungen der Lockdowns. Am als vergleichsweise sicher geltenden Anleihemarkt zogen dazu passend die Kurse deutlicher an.

Geldwäschevorwürfe belasteten den Bankensektor, der um gut 4 Prozent nachgab. Dokumente aus einem Datenleck des US-Finanzministeriums legen Berichten zufolge eine problematische Rolle von Banken bei der Geldwäschebekämpfung offen. Deutsche Bank sackten um 6,2 Prozent ab, Commerzbank um 4,2 Prozent.

Schwer belastet zeigen sich nach Prognosesenkungen im TecDax die Aktien von United Internet und 1&1 Drillisch. United Internet verloren 24,9 und 1&1 Drillisch 27,4 Prozent.

Quelle: ntv.de