Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Dax zeitweise über 12.500 - ProSiebenSat.1-Kurs noch tiefer

2020-07-27T190602Z_1939816062_RC2V1I93X19U_RTRMADP_3_EUROPE-STOCKS.JPG

(Foto: REUTERS)

An der Frankfurter Börse haben die Anleger die tiefroten Kurszahlen vom Donnerstag zum Einstieg genutzt. Der Dax stieg zeitweise über 12.500 Punkte und gewann gegen Mittag 0,3 Prozent auf 12.420 Punkte. Auf Wochensicht steuert der deutsche Leitindex damit gleichwohl auf einen Verlust von 3 Prozent zu, auf Monatssicht steht gegenwärtig ein Plus von 1 Prozent zu Buche. Der EuroStoxx50 gewann ebenfalls 0,3 Prozent auf 3216 Stellen.

Die Musik spielte bislang im MDax, wo mehrere Unternehmen mit Zahlen aufwarteten. So verloren Gea 1,6 Prozent, Börsianer begründeten dies mit Gewinnmitnahmen. Der im Umbau steckende Konzern kommt dank bereits zuvor eingeleiteter Sparmaßnahmen weiter relativ gut durch die Krise und erhöhte seine Prognose. ProSiebenSat.1 stürzten um nunmehr 13,6 Prozent ab. Der TV-Konzern hatte im zweiten Quartal wegen weggebrochener Werbeeinnahmen rote Zahlen geschrieben. Händler bemängelten, dass der Konzern nach wie vor keine neue Prognose für das neue Jahr gab.

Im Dax zogen MTU nach einem neuen Ausblick auf 2020 um 3,2 Prozent an. Weit vorne waren auch Infineon und SAP mit einem Zuwachs von 2,0 beziehungsweise 1,4 Prozent. Technologiewerte verbuchten europaweit kräftige Gewinne und folgten damit den starken Vorgaben aus den USA, wo am Vorabend die Tech-Giganten Apple, Amazon und Facebook mit ihren Quartalszahlen beeindruckt hatten.

Quelle: ntv.de