Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Inflation in Simbabwe explodiert auf 176 Prozent

Zimbabwe Dollar.jpg

(Foto: REUTERS)

Offenbar steht die Hyperinflation in Simbabwe vor der Rückkehr: Laut offiziellen Angaben der Statistikbehörde beschleunigte sich die jährliche Teuerungsrate in dem südafrikanischen Land im Juni auf 175,7 Prozent. Die Preise kletterten im Vergleich zum Vormonat um fast 40 Prozent.

Erinnerungen an dunkelste Zeiten werden wach: Bis 2009 war die Teuerungsrate unter Diktator Robert Mugabe mit bis zu 500 Milliarden Prozent Zuwachs völlig außer Kontrolle geraten. Geld wurde faktisch wertlos: Die Regierung stellte ihre Inflationsstatistik ein, schaffte ihre eigene Währung ab und führte stattdessen den US-Dollar und den südafrikanischen Rand als Zahlungsmittel ein.

Doch nun macht Zimbabwe die Rolle rückwärts: Im Juni führte die Regierung den Zimbabwe-Dollar wieder ein und verbot mit sofortiger Wirkung Fremdwährungen wie Dollar als Zahlungsmittel. Die Wirtschaft liegt am Boden, die Arbeitslosigkeit grassiert und nahezu alle wichtigen Güter werden importiert. Mit dem Schritt will Zimbabwe wieder geldpolitisch unabhängig werden und seine Wirtschaft beleben, die durch den starken Dollar nicht konkurrenzfähig ist.

Quelle: n-tv.de